aktuelle Ausstellungen

Wenn Sie etwas veröffentlicht wissen wollen, schreiben Sie bitte an 
Maria Stabel > und Leonie Häsler >
Vielen Dank!

Threads of Jewish Life: Ritual and Other Textiles from the S...

Threads of Jewish Life: Ritual and Other Textiles from the San Francisco Bay Area

San Francisco (USA) > 13.02. - 28.02.2021

Following the California Gold Rush, Jewish immigrants in San Francisco laid the foundation for community life, creating benevolent societies, synagogues, and schools across the city. At the same time, they influenced the values and construction of the new metropolis, supporting education, the arts, and social causes, thus translating Jewish ideals shaped by the European haskalah (Jewish Enlightenment) into the realm of civic engagement.
Due to the 1906 earthquake and fire, however, very little material evidence of Jewish life in nineteenth-century San Francisco survives. The relationship of Jewish culture to textiles and their importance in reconstructing the Jewish history of the city cannot be overestimated. After all, the beginning of Jewish religious life in San Francisco itself occurred under a textile: the first celebration of Rosh Hashanah (the Jewish New Year) was reportedly held in a wood-framed tent on September 26, 1849, near what is today the 700 block of Montgomery Street.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Contemporary Jewish Museum
736 Mission Street
San Francisco, CA 94103
USA

weitere Infos:

 

Levi Strauss: A History of American Style

Levi Strauss: A History of American Style

San Francisco (USA) > 13.02.2020 - 10.01.2021

In 1873, at the end of the California Gold Rush, Levi Strauss & Co., named for a Bavarian Jewish dry goods merchant in San Francisco, obtained a U.S. patent with tailor Jacob Davis on the process of putting metal rivets in men’s denim work pants to increase their durability. It was the birth of the blue jean.
The Contemporary Jewish Museum is pleased to present Levi Strauss: A History of American Style, an original exhibition showcasing the life of Levi Strauss, the invention of the blue jean, and their iconic place in the history of American style.
This exhibition tells the distinctly American story of Levi Strauss—a Jewish immigrant, businessman, and philanthropist whose lifelong commitment to family and civic life were fundamental to the history of San Francisco. Continuing into the early twentieth century, the exhibition illuminates the pivotal role Levi Strauss & Co. played—through finely crafted clothing and advertising—in capturing the expanding mythology of the American West.
Featuring over 250 items it represents the largest public display of the company's archival materials ever assembled. The show will also present a range of loans from additional lenders. Visitors will experience Levi Strauss & Co.’s enduring impact with rarely before seen objects, including a suit owned by Lauren Bacall, a never-before-exhibited jacket worn by Albert Einstein, an AMC Gremlin car with an interior upholstered completely in denim, and a custom ensemble worn by Lauryn Hill on her Miseducation tour, among many others.
Spanning three centuries, Levi Strauss & Co. has defined an American approach to self-presentation that is authentic, hard-working, and inclusive. This exhibition will present a range of garments, media, and archival materials that celebrate the man, the clothing, and the history of San Francisco where it all began.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Contemporary Jewish Museum
736 Mission Street
San Francisco, CA 94103
USA

weitere Infos:

 

Azzedine Alaïa collection - Alaïa and Balenciaga, sculptors ...

Azzedine Alaïa collection - Alaïa and Balenciaga, sculptors of form

Paris (F) > 20.01. - 24.12.2020

The Balenciaga - Alaïa joint exhibition is now open in Paris and we highly recommend it.
More than eighty models from Azzedine Alaïa's archives form a dialogue between these two great masters of the craft. A seldom equaled demonstration of perfection that also covers more than half a century of fashion.

Textequelle: www.vogue.fr >

Veranstalter/ Ort
Association Azzedine Alaïa
18 rue de la Verrerie
75004 Paris
Frankreich

weitere Infos:

 

Der Spazierstock mit Geheimnis – Die unglaubliche Welt der S...

Der Spazierstock mit Geheimnis – Die unglaubliche Welt der Systemstöcke

Basel (CH) > 18.04. - 04.10.2020

Die System- oder Funktionsstöcke erfinderischer Geister sind möglicherweise die faszinierendsten und am meisten gesammelten Gehstöcke. Diese Kategorie besteht aus kuriosen Stockvarianten mit einer versteckten Funktion wie einem Fächer, einem Regenschirm, einer Flasche mit Trinkglas, einem Parfumflakon oder einer Klinge. Oder einem Gehstock, der von Ärzten getragen wird und Skalpelle und Spritzen enthält. Auch Musikinstrumente, Angelruten, Fernrohre, Nähzeug und Korkenzieher können in einem Stock versteckt sein. Mehr als 1500 Patente wurden während des 18. und 19. Jahrhunderts beantragt. Die beiden wesentlichen Eigenschaften des Systemstocks bestehen darin, etwas zu verbergen und mehrere Dinge oder Eigenschaften zu vereinen. Neben dem sachlichen Begriff Systemstock gibt es auch noch die romantischeren Ausdrücke wie Stöcke mit Innenleben oder Stöcke mit Seele.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Spielzeug Welten Museum Basel
Steinenvorstadt 1
4051 Basel
Schweiz

weitere Infos:

 

Énergie animale

Énergie animale

Zürich (CH) > bis 25.10.2020

Tigerfinkli oder Federhüte, der Alpaufzug im Scherenschnitt oder die Katze aus Porzellan: Gestalterinnen und Gestalter setzen seit jeher tierische Materialien und Formen ein und erschaffen damit kunstvolle Bild- und Objektwelten. Ihre handgefertigten oder industriellen Objekte, Grafiken und Fotostrecken erzählen Geschichten von unserem Umgang mit den Tieren und den Rollen, die ihnen – vom gefürchteten Wildtier, über das Nutztier bis zum geliebten Haustier – zukommen. Bisweilen sind selbst Fabelwesen anzutreffen und bereichern die gestalterische Artenvielfalt ihrer Entwürfe. Die Ausstellung erkundet Tiere am Körper, im Wohnbereich sowie auf dem Teller und greift aktuelle Themen wie das Artensterben oder Veganismus auf. Ein Reservat und ein Parcours laden junge Tierfans zum selbst Entdecken und Gestalten ein.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Museum für Gestaltung Zürich
Ausstellungsstrasse 60
8005 Zürich
Schweiz

weitere Infos:

 

POSAMENTEN: Von der Hutschnur bis zum Schnürsenkel – zur Ind...

POSAMENTEN: Von der Hutschnur bis zum Schnürsenkel – zur Industriegeschichte von Annaberg und Buchholz

Annaberg-Buchholz (D) > 09.11.2019 - 01.11.2020

Wer kennt sie heute noch: Tressen, Litzen, Borten, Quasten und Spitzen? Welcher junge Mensch kann heute mit dem Begriff "Posamenten" noch etwas anfangen, der einmal das Leben und den Alltag für viele Generationen von Menschen in der hiesigen Gegend mindestens genauso stark geprägt hat wie der Bergbau? Die interaktive Sonderausstellung im Erzgebirgsmuseum zeigt die große Vielfalt der Posamentenherstellung am Beispiel von Menschen, die selbst darin gearbeitet haben. Eine wunderbare Auswahl von originalen Objekten, filmischen Dokumentationen und Zeitzeugenberichten vermitteln die vielfältigen Traditionen eines im Verschwinden begriffenen Wirtschaftszweiges. Spannende Mitmach-Stationen laden ein, selbst aktiv zu werden und machen diese Sonderausstellung durchaus familientauglich.

Öffentliche Führungen durch die Ausstellung: Januar bis Oktober 2020 - jeweils am zweiten Freitag im Monat um 15.30 Uhr (um Voranmeldung im Erzgebirgsmuseum unter Tel. 03733 23497 wird gebeten)
Eintritt: (inklusive Führung) 5 € / erm. 3 €
Personen, die selbst in der Posamentenindustrie oder in der Heimarbeit gearbeitet haben, erhalten kostenlosen Eintritt, wenn sie im Rahmen der Führung über ihre Arbeit berichten (um vorherige Anmeldung wird gebeten).

Begleitprogramm zur Ausstellung
Spezielle Mitmachangebote für Schulen in Annaberg-Buchholz auf Anfrage! Workshop-Angebote für Schüler*innen ab der Grundschule - auch als Projekttage möglich.
Führungen für Gruppen und Familien durch die Sonderausstellung - auf Wunsch mit praktischem Teil.
Anfragen zum Begleitprogramm an:
PROJEKTKOORDINATORIN Dana Künne-Schubert
0160 | 99642060
d.kuenne-schubert@annaberg-buchholz.de

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Erzgebirgsmuseum mit Silberbergwerk „Im Gößner“
Große Kirchgasse 16
09456 Annaberg-Buchholz
Deutschland

weitere Infos:

 

Kleider in Bewegung

Kleider in Bewegung

Frankfurt am Main (D) > 19.03.2020 - 24.01.2021

Ende des 19. Jahrhunderts geriet die Gesellschaft in Bewegung – Standesschranken fielen, demokratische Kräfte forderten die Monarchien heraus, und durch Industrialisierung und Elektrifizierung entwickelten sich neue urbane Räume und Gesellschaftsmilieus. Dies zeigt sich im rasanten Wandel der Bekleidung, vor allem in der weiblichen Mode. Kleidung und die durch sie ermöglichte Körperbewegung drückten ganz wesentlich die veränderten Geschlechterrollen und Lebensverhältnisse in der Gesellschaft des deutschen Kaiserreichs und der Weimarer Republik aus. Die Ausstellung spannt einen großen Bogen von der Beschaffenheit der Kleider hin zu grundsätzlichen Aspekten von Bewegung und Mobilität, ihren Veränderungen und Anpassungen in einer für das Geschlechterbild entscheidenden Umbruchphase von 1850 bis in die frühen 1930er Jahre. Das Museum nimmt damit die großen Jubiläumsdekaden Bauhaus und Weimarer Republik in den Fokus. In den Räumen werden die verschiedenen Alltags- und Lebensbereiche (Haushalt, Arbeit, Sport, Freizeit und Politik) präsentiert, in denen sich Frauen Bewegung eroberten oder trotz bewegungseinschränkender Kleidung zu wirken begannen. Rund 200 Exponate – konzentriert auf Objekte der museumseigenen Textil- und Modesammlung, ergänzt durch erlesene, internationale Leihgaben (Textilien, Gemälde, Grafiken und Fotografien) – werden präsentiert.

Flyer. Download

Multimediatour >

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Historisches Museum Frankfurt
Saalhof 1 (ehemals Fahrtor 2)
60311 Frankfurt am Main

weitere Infos:

 

Willi Smith: Street Couture

Willi Smith: Street Couture

New York (USA) > 13.03. - 25.10.2020

In the first museum dedicated to American designer Willi Smith (1948–1987), co-founder of the iconic brand WilliWear, over 200 works by Smith and collaborators will illuminate how the streetwear pioneer broke down social, cultural, and economic boundaries. Exhibition end date to be determined.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Cooper Hewitt, Smithsonian Design Museum
2 East 91st Street
New York, NY 10128
USA

weitere Infos:

 

In Pursuit of Fashion: The Sandy Schreier Collection

In Pursuit of Fashion: The Sandy Schreier Collection

New York (USA) > 27.11.2019 - 27.09.2020

The Costume Institute's fall 2019 exhibition will feature promised gifts from Sandy Schreier, a pioneering collector, who over the course of more than half a century assembled one of the finest private fashion collections in the United States. The show will explore how Schreier amassed a trove of twentieth-century French and American couture and ready-to-wear, not as a wardrobe, but in appreciation of this form of creative expression. The gift is part of The Met's 2020 Collections Initiative celebrating the Museum's 150th anniversary. In Pursuit of Fashion will feature approximately 80 of the 165 promised gifts, including womenswear, accessories, and fashion illustrations dating from a 1908 pochoir album, Les Robes de Paul Poiret, developed in collaboration with Paul Iribe to a 2004 Phillip Treacy butterfly hat.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
The Metropolitan Museum of Art
Gallery 980–981
1000 5th Avenue
New York, NY 10028
USA

weitere Infos:

 

Kimono: Kyoto to Catwalk

Kimono: Kyoto to Catwalk

London (UK) > ab 27.08.2020

This exhibition will present the kimono as a dynamic and constantly evolving icon of fashion, revealing the sartorial, aesthetic and social significance of the garment from the 1660s to the present day, both in Japan and the rest of the world.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/Ort
Victoria and Albert Museum
Gallery 39 and the North Court
Cromwell Road
London, SW7 2RL
GB

weitere Infos:

Seite 4 von 11