aktuelle Ausstellungen

Wenn Sie etwas veröffentlicht wissen wollen, schreiben Sie bitte an 
Hildegard Ringena >
Vielen Dank!

Japan: Myths to Manga Bild 1

Japan: Myths to Manga

London (GB) > bis 08.09.2024

Take an exciting and atmospheric trip through Japan – and explore how landscape and folklore have influenced Japanese art, technology and design.

Text- und Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Young V&A
Cambridge Heath Road
Bethnal Green, London, E2 9PA
GB

weitere Infos:

 

DEIN MUSEUM. Sammlung neu gesehen Bild 1

DEIN MUSEUM. Sammlung neu gesehen

Offenbach am Main (D) > 05.11.2023 - 11.08.2024

Mit dem partizipativen Ausstellungsprojekt DEIN MUSEUM. Sammlung neu gesehen lädt das Deutsche Ledermuseum zum ersten Mal jede*n dazu ein, selbst aktiv zu werden und mitzugestalten. Ab dem 5. November 2023 können im Museum an Voting-Stationen Exponate gewählt, Texte verfasst und somit der Inhalt der als work-in-progress angelegten Ausstellung mitbestimmt werden. Aus der einzigartigen Sammlung stehen unter anderem eine asiatische Schattenspielfigur, ein mittelalterliche Minnekästchen, perlenverzierte Mokassins, Kunsthandwerk des Art Déco, Rollschuhe aus den 1950er Jahren oder Kuriositäten wie Lederpostkarten oder ein Pulverhorn aus Sternrochen zur Wahl. Als Lieblingsstück auserkoren können diese mit Erinnerungen oder Anekdoten untermalt werden.

Abstimmung Besucher*innen: 99 Objekte, 3 Monate, 33 Lieblingsobjekte
99 Exponate stellen sich bis zum 11. Februar 2024 der Wahl, Lieblingsobjekt der Besucher*innen zu werden. Pro Monat wird dabei eine Auswahl an 33 Exponaten in Form von Abbildungen im Ausstellungsraum zu sehen sein. An der Voting-Station wird per Klebepunkt für das gewünschte Lieblingsobjekt gestimmt. Die elf Exponate mit den meisten Stimmen aus jeder der drei Wahlrunden werden ab Samstag, den 16. März 2024, Teil der Ausstellung.

Abstimmung Eingeladene
Den Auftakt des innovativen Projekts bilden ausgesuchte Objekte etwa von Susanne Haus (Präsidentin der Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main), Georg Picard (Geschäftsführer Lederwaren Picard), sowie von Lisa Frisch und Katharina Pfaff (frisch Beutel, Label für nachhaltige Taschen). Sie alle stehen in einem besonderen Verhältnis zum Material Leder oder zum Deutschen Ledermuseum. Die ausgewählten Exponate inklusive dem persönlichen Kommentar der Eingeladenen sind ab Sonntag, den 5. November 2023 im Museum zu sehen.

Abstimmung Instagram: 14 Objekte, 7 Wochen, 7 Lieblingsobjekte
Ab dem 21. September 2023 kann auf den Social Media-Kanälen des Museums in einem zweiwöchigen Abstand jeweils zwischen zwei Objekten, die über mindestens eine Gemeinsamkeit verfügen, abgestimmt werden. Insgesamt treten 14 Objekte gegeneinander an. Die Lieblingsobjekte der Follower*innen werden nach und nach Teil der Ausstellung.

Abstimmung Museumsteam
In einem letzten Schritt erfolgt die Abstimmung über die Wunschobjekte des Museumsteams. Am Internationalen Museumstag, am Sonntag, den 19. Mai 2024, wird der Ausstellungsraum dann vollständig eingerichtet sein und bis Sonntag, den 11. August 2024, abwechslungsreiche Einblicke in die unvergleichlichen Schätze des Deutschen Ledermuseums bieten.

Text- und Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort:
Deutsches Ledermuseum
Frankfurter Str. 86
63067 Offenbach am Main
Deutschland

weitere Infos:

 

Critical Consumption Bild 1

Critical Consumption

Wien (A) > 30.08.2023 - 08.09.2024

Wien (OTS) - Ständig neue Trends, Textilriesen, die jährlich Dutzende neue Kollektionen unter prekären Produktionsbedingungen auf den Markt bringen, geschredderte Neuware internationaler Luxuslabels und die Zerstörung von Ökosystemen durch textile Müllberge: Die Mode(industrie) steht im Hinblick auf Konsumverhalten, Herstellungsprozesse und Nachhaltigkeit zunehmend im Fokus. Mit der Ausstellung „CRITICAL CONSUMPTION“ (30.8.2023–8.9.2024) öffnet das MAK den kritischen Blick für einen Bereich, der wie kein zweiter für Konsum, den ständigen Wunsch nach Neuem und für schnellen Wandel steht. Über ein Jahr lang ist die MAK Galerie Schauplatz für historische Objekte, zeitgenössisches Design und künstlerische Positionen, die Anstöße zur Auseinandersetzung mit aktuellen Fragen unserer Zeit liefern: „Welchen Wert hat unsere Kleidung?“ oder „Wer kann sich Konsumverweigerung überhaupt leisten?“ Unser Modekonsum kann dabei paradigmatisch für den Massenkonsum der kapitalistisch ausgerichteten Gesellschaft des Globalen Nordens gelesen werden.

„CRITICAL CONSUMPTION“ motiviert auf vielseitige Art und Weise, sich mit dem eigenen Konsumverhalten auseinanderzusetzen. Die Ausstellung eignet sich speziell auch für die Vermittlung an Schulklassen. Fragen und Gedankenspiele zum eigenen Kaufverhalten regen in interaktiven Stationen zum Nachdenken an. Videoarbeiten und andere Werke internationaler Künstler*innen – darunter Celia Pym, Dead White Men’s Clothes, Stefanie Moshammer, Sylvie Fleury, Tenant of Culture, The Nest Collective und Wang Bing – beziehen sich auf die komplexen Verflechtungen von Konsum und Produktion sowie deren globale Auswirkungen. Historische Sammlungsobjekte veranschaulichen, wie sich unser Modekonsum über rund drei Jahrhunderte entwickelt hat.

Text- und Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/Ort:
MAK Galerie, MAK
Stubenring 5
1010 Wien
Österreich

weitere Infos:

 

Queen Victoria's Jewellery Bild 1

Queen Victoria's Jewellery

London (GB) > Dauerausstellung (ab 13.12.2023)

Queen Victoria's Jewellery
The Jewel Room displays commissioned gems for Queen Victoria by her beloved husband Albert. Comprising a magnificent diamond and emerald tiara, emerald necklace, earrings and brooch, this matching suite of jewels showcases both the exquisite workmanship of 19th-century goldsmiths, and Prince Albert’s own flair for design. The collection constitutes the only known example of a tiara design by a consort for his Queen.
Presented to Victoria in 1845, the diadem was created to complement a necklace formed of nine oval emerald clusters, each set within a border of cushion-shaped diamonds. The accompanying pendant earrings and an impressive 20ct emerald and diamond brooch, both of which were also gifts from Albert, were worn by Victoria for her son Prince Alfred’s christening as well as portraits by Franz Xavier Winterhalter in 1846 and 1859.

Text- und Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Kensington Palace
First Floor
Kensington Gardens
London W8 4PX
GB

weitere Infos:

 

Showbiz Made in Vienna: Die Marischkas Bild 1

Showbiz Made in Vienna: Die Marischkas

Wien (A) > 18.10.2023 - 09.09.2024

Die große Jahresausstellung 2023/24 des Theatermuseums widmet sich einer der erstaunlichsten Wiener Künstler*innen-Dynastien: den Marischkas. Dank der Sissi-Trilogie ist Ernst Marischka (1893–1963) bis heute eingeschrieben ins kollektive Gedächtnis. Ausgehend von ihm und seinem Bruder Hubert (1882–1959) präsentiert das Wiener Theatermuseum ab dem 18. Oktober 2023 eine spannende Ausstellung, in der das umfassende künstlerische Schaffen der Familie für Film, Theater, Operette und Revue gewürdigt wird. Die Marischkas haben Bühne und Film ein halbes Jahrhundert lang entscheidend geprägt – der Nachlass und die umfangreichen Bestände im Theatermuseum laden ein, das illustre Schaffen dieser außergewöhnlichen Dynastie wiederzuentdecken.

Programm der Marischka-Retrospektive im Filmarchiv Austria (03.12.2023 - 16.01.2024) >

Text- und Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Theatermuseum
Lobkowitzplatz 2
1010 Wien
Österreich

weitere Infos:

 

Zwischenwelten Stickbilder von Angelika Achinger Bild 1

Zwischenwelten Stickbilder von Angelika Achinger

Bramsche (D) > 18.11.2023 - 18.02.2024

Märchenhafte, beflügelte Wesen zwischen Mensch und Tier bevölkern die textilen Bilder von Angelika Achinger. In leuchtenden Farben stickt die Künstlerin Ihre phantasievollen Motive mit feinsten Stichen auf den Grund alter, von früherem Gebrauch gezeichneter, Stoffe. Der stoffliche Hintergrund bildet die Bühne für den Auftritt der Figuren – nicht von ungefähr – ist die Künstlerin doch auch Schauspielerin. In Österreich aufgewachsen, studierte sie am Mozarteum in Salzburg Kostümentwurf, Bühnenbild und Schauspiel. Heute lebt sie in Kranenburg, einem kleinen Ort an dem Fluss Oste, in der Nähe von Stade.

Text- und Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Tuchmacher Museum Bramsche
Mühlenort 6
49565 Bramsche
Deutschland

weitere Infos:

 

Läuft. Die Ausstellung zur Menstruation Bild 1

Läuft. Die Ausstellung zur Menstruation

Berlin (D) > 06.10.2023 - 06.10.2024

Etwa zwei Milliarden Menschen auf der Welt menstruieren. Über 1,5 Milliarden weitere Menschen hatten ihre Periode oder werden sie bekommen. Trotzdem gilt die Menstruation nach wie vor als Tabu-Thema. Die Ausstellung entfaltet über persönliche und museale Objekte, Interviews, Musik, Film und Kunst die Diskurse und Debatten der letzten Jahrzehnte, zeichnet die Entwicklung der Menstruationsprodukte vom späten 19. Jahrhundert bis heute nach und gibt Stimmen von Menstruierenden Raum. Seit nunmehr rund zehn Jahren ist die Menstruation in der öffentlichen Diskussion angekommen. Frauen veröffentlichen Perioden-Manifeste, engagieren sich gegen Periodenarmut und Unterversorgung, entwickeln neue Menstruationsprodukte oder posten ihre Erfahrungen in den sozialen Medien unter Hashtags wie #periodpositivity und #menstruationmatters. Denn auch, wenn Aufklärungsunterricht heute in jeder Schule stattfindet und Periodenprodukte für die unterschiedlichsten Bedürfnisse zum Kauf angeboten werden, ist der Weg zu „Period Dignity“ noch weit. Weder sind alle körperlichen Vorgänge rund um die Menstruation hinreichend erforscht, noch Sprachlosigkeit, Periodenarmut und weitere Hürden beseitigt, die Menstruierenden einen würdevollen Umgang ermöglichen. Das Museum Europäischer Kulturen (MEK) präsentiert mit „Läuft. Die Ausstellung zur Menstruation“ eine Geschichte des Pragmatismus und der Utopien, des Erfindungsreichtums und Aktivismus. Dafür versammelt die Ausstellung rund 100 historische und brandneue Menstruationsartikel sowie Werbeanzeigen. Schaubilder, Interviews und Hands-On-Stationen vermitteln den aktuellen Wissensstand. Mit knapp 200 Alltagsgegenständen, Fotos, Grafiken, Zeitungsartikeln und Social-Media-Posts fächert die Ausstellung die Diskurse auf, die Menstruierende seit Jahrzehnten begleiten: Es geht um Themen wie Leistung, Periodenarmut, Müll, „Normalität“, Naturverbundenheit oder Stimmung.

Text- und Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Museum europäischer Kulturen (MEK)
Arnimallee 25
14195 Berlin
Deutschland

weitere Infos:

 

Dressed to impress. Footwear and consumerism in the 1980s Bild 1

Dressed to impress. Footwear and consumerism in the 1980s

Toronto (CA) >01.11.2023 - 16.03.2025

Veranstalter/ Ort
The Bata Shoe Museum
327 Bloor Street West
Toronto, Ontario M5S 1W7
Kanada

weitere Infos:

 

In Bloom. Flowers and Footwear Bild 1

In Bloom. Flowers and Footwear

Toronto (CA) > 20.04.2023 - 06.10.2024

Veranstalter/ Ort
The Bata Shoe Museum
327 Bloor Street West
Toronto, Ontario M5S 1W7
Kanada

weitere Infos:

 

Guter Stoff – Kollektion Textilmuseum St.Gallen Bild 1

Guter Stoff – Kollektion Textilmuseum St.Gallen

Dauerausstellung (CH) > ab 12.05.2023

Die permanente Ausstellung lädt anhand von anziehenden Objekten – vom glamourösen Bühnenkleid über das informative Musterbuch bis zum praktischen Kletterseil – zur Erkundungstour. Dabei wird Guter Stoff mit allen Sinnen erfahrbar: So führen historische Filmaufnahmen in die thurgauische Baumwollweberei und geben Zeitzeuginnen in Interviews ihre schöpferischen Inspirationsquellen preis; lassen sich textile Rohstoffe und Arbeitstechniken ertasten; oder werden Gross und Klein an den Zeichentisch gebeten, um eigenhändig Stoffe und Kleider zu entwerfen.

Text- und Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Textilmuseum St. Gallen
Vadianstrasse 2
9000 St.Gallen
Schweiz

weitere Infos:

Seite 4 von 10