aktuelle Ausstellungen

Wenn Sie etwas veröffentlicht wissen wollen, schreiben Sie bitte an 
Maria Stabel > und Leonie Häsler >
Vielen Dank!

Verflixt und zugenäht – Wege zu einem bewussteren Kleidungskonsum (digitale Ausstellung)

Online > ab 13.06.2022

Die digitale Erkundungstour thematisiert den Umgang mit Altkleidern und nachhaltigen Kleidungskonsum. Entwickelt wurde die Ausstellung von fünf Studierenden des Master-Studiengangs „Innovationsmanagement in der Sozialen Arbeit“ an der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen im Rahmen einer Zusammenarbeit mit dem LVR-Freilichtmuseum Lindlar. Das Kooperationsprojekt ist eine thematische Erweiterung der Ausstellung „Textile Wege“ die im Müllershammer aus Lindlar-Oberleppe, einer ehemaligen Lumpenreißerei, gezeigt wird.

Textquelle: Website

Veranstalter
LVR-Freilichtmuseum Lindlar
51789 Lindlar
Deutschland

weitere Infos:

 

Louise Bourgeois: The Woven Child Bild 1

Louise Bourgeois: The Woven Child

Berlin (D) > 22.07. - 23.10.2022

The Woven Child ist die erste große Ausstellung, die sich ausschließlich mit dem textilen Werk von Louise Bourgeois beschäftigt. Anhand einer Vielzahl von Skulpturen, Installationen, Zeichnungen, Collagen, Büchern und Drucken zeigt sie die lebenslange Verbindung der Künstlerin zu Textilien – und die Erinnerungen, die diese hervorriefen. Die textilen Arbeiten, mit denen Bourgeois erst im Alter von über achtzig Jahren begann, gehören zu ihren eindringlichsten und intimsten Werken. Der späte Entschluss, aus ihrer Kleidung und Haushaltstextilien Kunstwerke zu schaffen, war ein Mittel, die Vergangenheit sowohl zu transformieren als auch zu bewahren. Bourgeois verarbeitete die Gegenstände, mit denen sie Erinnerungen an bestimmte Orte und Menschen verband, zu skulpturalen Installationen. Viele davon sind im Gropius Bau zu sehen, zum Beispiel ihre Cells und die freistehenden „pole pieces“. Die Ausstellung wirft ein neues Licht auf Bourgeois, indem sie ihre textilen Arbeiten mit den Prozessen der Materialauswahl, ihrer Biografie und den Themen Körper, Erinnerung, Weiblichkeit, Trauma und Reparatur in Verbindung bringt.

Text- und Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Gropius Bau
Niederkirchnerstraße 7
10963 Berlin
Deutschland

weitere Infos:

 

Must-have. Geschichte, Gegenwart, Zukunft des Konsums Bild 1

Must-have. Geschichte, Gegenwart, Zukunft des Konsums

Euskirchen (D) > 14.11.2021 - 27.11.2022

Tabakpfeife, Schallplatte oder Smartphone – Konsumartikel, die alle kennen, alle haben, alle brauchen? Zu verschiedenen Zeiten galten ganz unterschiedliche Dinge als “Must-have“. Die Ausstellung wirft mit über 450 Exponaten einen Blick auf die Entwicklung des Konsums von der vorindustriellen Zeit bis in die unmittelbare Gegenwart und macht sich Gedanken über die Zukunft. Haben wir schon immer so viel konsumiert? Wollen und können wir so wie jetzt immer weitermachen? Wie wollen und können wir nachhaltig konsumieren? Was kann ich mir von den Menschen vor 200 Jahren abschauen?
Die Ausstellung richtet sich an alle, die ihr Herz schon mal an einen besonders schönen Gegenstand verloren haben oder sich kritisch mit dem Thema Konsum auseinandersetzen möchten.

Text- und Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/Ort
LVR-Industriemuseum
Tuchfabrik Müller
Carl-Koenen-Str.
53881 Euskirchen
Deutschland

weitere Infos:

 

Entlang bestickter Straßen. Traditionelle regionale ... Bild 1

Entlang bestickter Straßen. Traditionelle regionale Trachten aus Südwestchina

Horst (NL) > 03.04.– 30.12.2022

De titel van de expositie 'Langs Geborduurde Wegen' verwijst naar een oude Miao legende over migratie uit een ver verleden. De vele volken raakten verspreid over het zuidwesten van China en verbeelden de verhalen en legenden van hun geschiedenis in de borduurkunst op hun kleding. De expositie laat verschillende regio’s van de provincie Guizhou zien met haar specifieke streekdrachten en tradities. De indrukwekkende collectie van Ien Rappoldt is een verwijzing naar haar niet aflatende belangstelling voor de borduurkunst én de cultuur van de Miao en andere bergvolken in Zuidwest-China.

Text- und Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/Ort
Museum de Kantfabriek
Americaanseweg 8
5961 GP Horst (N-Limburg)
Niederlande

weitere Infos:

 

The Archive Collection Bild 1

The Archive Collection

Mettingen (D) > 22.06.2022 - 15.01.2023

Zum 180-jährigen Jubiläum brachte C&A im Jahr 2021 eine Retrokollektion heraus, die sich an den eigenen Modekreationen zurückliegender Jahrzehnte orientierte und die Inhalt der Präsentation THE ARCHIVE COLLECTION in DAS Forum der Draiflessen Collection ist. Zusammen mit ausgewählten Originalen aus dem eigenen Archivbestand der Draiflessen Collection wird diese C&A-Kollektion präsentiert, die Zeitgeist und stilistische Merkmale vergangener Jahre wieder aufleben lässt.

Text- und Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Draiflessen Collection
Georgstr. 18D
49497 Mettingen
Deutschland

weitere Infos:

 

Domschatz Halberstadt, Gewändersäle, Teppichsäle Bild 1

Domschatz Halberstadt, Gewändersäle, Teppichsäle

Halberstadt (D) > Dauerausstellung

Als einer der bedeutendsten Kirchenschätze der Welt präsentiert der Domschatz Halberstadt Spitzenwerke der Kunst. Darunter befinden sich die ältesten gewirkten Bildteppiche des 12. Jahrhunderts oder byzantinische Textil- und Goldschmiedewerke. Vom Glaubensleben im Halberstädter Dom zeugen noch heute die kostbaren Handschriften aus dem Früh- bis Spätmittelalter. Gewänder aus Gold und Seide zeigen die aufwendige Kleidung der Bischöfe und Domherren, kostbare Gefäße mit Filigran, Email und Juwelen erzählen von den festlichen Gottesdiensten und der Schaustellung der Reichtümer und Reliquien. Ruhig und erhaben, aber auch dramatisch ausdrucksstark vermitteln die Altarbilder und Skulpturen des 13. bis 16. Jahrhunderts die Anwesenheit der Heiligen und die biblischen Geschichten in der mittelalterlichen Glaubenswelt.

Text- und Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/Ort
Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Domschatz Halberstadt
Domplatz 23a
38820 Halberstadt
Deutschland

weitere Infos:

 

PATRONS de l'artiste-prestataire de services Joséphine ... Bild 1

PATRONS de l'artiste-prestataire de services Joséphine Kaeppelin

Roubaix (F) > 18.05. - 10.12.2022

L’artiste-prestataire de services Joséphine Kaeppelin présente PATRONS dans le hall d’exposition des Archives nationales du monde du travail (ANMT) à Roubaix. Ce projet d’art contemporain atypique est né en salle de lecture des ANMT en 2019. PATRONS* est un ensemble de 13 blouses de travail dont les motifs ont été conçus à partir de documents que l’artiste a consultés aux Archives nationales du monde du travail. Inventaires de matériel d’usine, comptes rendus de réunions, cahier de revendications, courriers et lettres, notes manuscrites, revues d’entreprise, journal de comités d’entreprise, fiches de postes, discours pour les médailles du travail, panorama des fonctions, Joséphine a relevé dans ces archives les manières de dire ce que l’on fait. L’ensemble des 13 blouses PATRONS donne à voir et à lire de façon subjective une partie du monde du travail tel qu’il a été jusqu’ici. Les blouses sont présentées sur des marchepieds. Les corps en sont absents comme si le travail avait été interrompu. Faire une pause est souvent propice à une prise de recul et à une réflexion. On peut donc imaginer que la reprise du travail se fera avec une plus grande conscience de ce que les choses ont été jusqu’ici. PATRONS suggère de façon implicite que nous arrivons à la fin d’un système.

Veranstalter/ Ort
Archives nationales du monde du travail (ANMT)
78 boulevard du Général Leclerc
59100 ROUBAIX
Frankreich

weitere Infos:

 

Here we are! Women in Design 1900 - today Bild 1

Here we are! Women in Design 1900 - today

Rotterdam (NL) > 18.06.2022 - 30.10.2022

Here We Are! is a celebration of over a hundred women who have been, and are, responsible for defining design. Step into this grand and varied exhibition with furniture, ceramics, glass work, jewellery, fashion, graphic design and textiles spanning a period of 120 years. Exceptional pieces from the collection of the Vitra Design Museum form the point of departure. From Bauhaus pioneers and designs for space capsule interiors to legendary design classics and the women who are currently redefining their profession through sustainable innovations. Discover a new perspective on the story of modern and contemporary design at the Kunsthal.

Text- und Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/Ort
Kunsthal Rotterdam
Museumpark
Westzeedijk 341
3015 AA Rotterdam
NL

weitere Infos:

 

Das Faserkabinett

Neuthal (CH) > 01.05. - 30.10.2022

Aus welchen Materialien besteht unsere Kleidung? «Das Faserkabinett» gibt Einblick in die Vielfalt der textilen Rohstoffe, ihrem natürlichen oder künstlichen Ursprung und ihrer Verarbeitung von der Faser über das Garn bis zum Stoff. Ein weiterer Schwerpunkt der Ausstellung liegt auf Fragen der Umweltverträglichkeit unterschiedlicher textiler Materialien.

Text- und Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/Ort
Museum Neuthal Textil- & Industriekultur
Im Neuthal 6
8344 Bäretswil
Schweiz

weitere Infos:

 

Print & Paint. 350 years of flowers on cotton Bild 1

Print & Paint. 350 years of flowers on cotton

Bornem (B) > 26.05. - 09.10.2022

In fifteen rooms of the house the walls are covered with what we call chintzes, cotton fabrics that were painted or printed in India or Europe. The oldest pieces date from the middle of the 17th century and the most recent were installed as recently as 1967. Together, they form a unique collection: in no historic house in Europe are there more chintzes than at Hingene.

PRINT&PAINT tells the story of where this love of painted and printed cotton came from. The first chintzes were imported from India in the 16th century. Their designs of exotic plants and flowers appealed to the imagination, the fabric was finer than wool or linen and they retained their bright colours even after washing. From the 17th century onwards, with the large trading companies ensuring a permanent supply, the popularity of chintz grew and grew. Besides expensive, multi-coloured and hand-painted fabrics for the rich, the trading companies also imported printed fabrics with fewer colours aimed at the lower classes. Chintz was used for clothing, but also for bedspreads, tablecloths, furnishing fabrics, curtains and wall hangings. From the 18th century onwards, in order to meet the growing demand, cotton printing factories also began to emerge in Europe.

Text- und Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Wolfgang d'Urselstraat 9
2880 Bornem
Belgien

weitere Infos:

Seite 1 von 9