Mitteilungen / Rückblick

Internationale Tagung zu historischer Unterkleidung, Bayerisches Nationalmuseum

Internationale Tagung zu historischer Unterkleidung
Das Bayerische Nationalmuseum besitzt eine Sammlung historischer Kleidung von Weltrang mit einer großen Anzahl früher Stücke, also aus dem 16. und 17. Jahrhundert.
Die Ausstellung des berühmten Untermieders der Dorothea von Pfalz-Neuburg (gest. 1598) von September bis Dezember 2018 sowie das Erscheinen der Publikation „Patterns of Fashion 5“ nimmt das Bayerische Nationalmuseum zum Anlass, in Kooperation mit der School of Historical Dress am 13. und 14. September 2018 eine internationale Tagung unter dem Titel „Structuring Fashion – Foundation Garments through History“ zu organisieren. Weltweit führende Experten werden über Unterkleidung zur Formung der modischen Silhouette vom Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert referieren. Darunter sind Valerie Steele aus New York, Peter McNeil aus Sydney, Alexandra Palmer aus Toronto, Jenny Tiramani aus London, Denis Bruna aus Paris und Amalia Descalzo Lorenzo aus Madrid. Auch das Publikum ist international besetzt: Aus den USA, Kanada, Neuseeland, Australien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Marokko und den verschiedensten europäischen Ländern sind bereits Anmeldungen erfolgt. Die Tagung ist daher schon zu einem guten Teil ausgebucht, aber es sind noch genügend Plätze für Interessenten vorhanden.

Alle Informationen dazu sowie das Vortragsprogramm mit Zeitplan erhalten Sie auf unserer Website >

Auf Ihr Kommen freut sich ganz besonders
Johannes Pietsch (Bayerische Nationalmuseum)

 

Vortragsreihe MODE Thema MODE am Kulturforum Berlin

Vortragsreihe MODE Thema MODE am Kulturforum Berlin

Mittwoch 18.10.2017, 18.00 Uhr
Normdaten, Annotationen und Visualisierungen: Über digitale Werkzeuge und Methoden zur Erschließung der Lipperheideschen Gemäldesammlung
Sabine de Günther mit Linda Freyberg, Berlin

Auf Wunsch zahlreicher Zuhörer*innen haben die Referentinnen eine Liste von Links zusammengestellt, auf die in dem Vortrag hingewiesen wurde. Interessierte haben somit die Möglichkeit, ihr Wissen selbständig zu vertiefen. Wir danken den beiden Wissenschaftlerinnen herzlich für diese informative Zusammenstellung!

 

2. Preis für Angewandte Kunst der Zeughausmesse Berlin für Weberin Lucia Schwalenberg

2. Preis für Angewandte Kunst der Zeughausmesse Berlin 2016 für Weberin Lucia Schwalenberg aus Wennigsen
Die Wennigser Textildesigner und Weberin Lucia Schwalenberg erhält den zweiten Preis für Angewandte Kunst der Zeughausmesse 2016 im Deutschen Historischen Museum Berlin.
Aus der Begründung der Jury: “Ihre Schals und Stolen aus edler Seide, Kaschmir, Kupfer und Leinen, die sie mit seltenen und ungewöhnlichen Webtechniken erschafft, strahlen die persönliche Liebe und Hingabe zu Material und Technik aus. Hiermit soll diesem besonderen textilem Schaffen eine Würdigung verliehen werden.”
Lucia Schwalenberg präsentierte auf der Zeuhausmesse eine Auswahl von Arbeiten aus den Bereichen Jacquard- und Crêpegewebe, Ikatfärbung und komplexe Gewebe mit bis zu 24 Schäften.

Lucia Schwalenberg – Weberei & Textildesign
Neue Str. 13
30974 Wennigsen
05103-706424

Weitere Infos >

www.luciaschwalenberg.de

 

Adelheid Rasche und die Lipperheidesche Kostümbibliothek

Adelheid Rasche und die Lipperheidesche Kostümbibliothek
Die Modestadt Berlin lebt nicht nur vom Glanz der Fashion Weeks, von den Designern, Showrooms und Produktionsstätten, sondern auch von Medien, Museen und Ausstellungen und nicht zuletzt von den Menschen, die mit ihren Beiträgen die Diskussion bereichern.

Berlin verfügt mit der Sammlung Modebild – Lipperheidesche Kostümbibliothek über die weltweit größte Modebibliothek. Sie enthält ausschließlich Text- und Bildquellen. Die langjährige Leiterin, Adelheid Rasche, verlässt die Kostümbibliothek und geht an ein Museum in Nürnberg. Das war Anlass für ein Gespräch mit ihr. Weiterlesen... Download

Text: © Rose Wagner
Fotos: © Rose Wagner sowie Kunstbibliothek Staatliche Museen zu Berlin
Rose Wagner für netzwerk mode textil e. V. (online: 15. November 2016)

 

Sonderpreis für Atelier Beate von Harten

Sonderpreis für Atelier Beate von Harten
Unter dem Motto „Cool down! Klimafreundlich leben in der Stadt“ vergab Wien-Neubau zusammen mit dem Klimabündnis Österreich und der Magistratsdirektion – Klimaschutzkoordination bereits zum fünften Mal den Klimaschutzpreis KLIP 7. Das Textilatelier Beate von Harten wurde für künstlerische Leinenteppiche heuer mit einem Sonderpreis geehrt. Wir freuen uns für unser Mitglied und gratulieren herzlich!

Atelier für Textildesign, Restaurierung, Konservierung
Beate von Harten
Stiftgasse 33
1070 Wien
Österreich

Weitere Infos: http://www.beatevonharten.at/

 

Dank für Stoff- und Materialspenden für Kuba

Dank für Stoff- und Materialspenden für Kuba
Projekt: Dos Ciudades – una Colección. Interkultureller Austausch am Beispiel nachhaltiges Modedesign, Berlin/Havanna .
Einen herzlichen Dank noch einmal an alle Netzwerkerinnen, die das Projekt durch Spenden unterstützt haben! Denn unglaublich viele tolle Pakete mit unterschiedlichen Stoffen, uni und gemustert, Jerseys, Jacquardgewebe, Spitzen, Futterstoffe aber auch Kurzwaren, Bänder, Garne in allen Farben und Scheren hatten die TU Berlin pünktlich vor Abflug erreicht. Das war für die Durchführung des Textilseminars dringend erforderlich, denn die Materialsituation ist in Havanna von Mangel, Defizit und Knappheit geprägt. Neue Stoffe sind vor Ort nicht zu bekommen, denn diese lassen sich nur mit Devisen erwerben. Anfang Februar flogen dann die vielen Spenden und eine große Portion Enthusiasmus zusammengepresst in einem von Air Berlin gesponserten 32 kg Zusatzgepäck von Berlin nach Havanna.

Das Finden oder eher Erfinden von Lösungen gehört auf Kuba zum Alltag. 32 kg Stoff allein reichten nicht aus um von 16 produktiven Studierenden zu Kleidung verarbeitet zu werden. So kombinierten wir die europäischen Stoffspenden mit gebrauchter oder unmodern gewordener Kleidung, meist China-Importen. Ein vollkommen abgetragenes und verblichenes Baumwoll-Ripphemdchen beispielsweise, mit losen Einfassbändchen am Ausschnitt, bekam ein Design aus Spitzenblumen, die aus einer edlen Baumwollspitze herausgeschnitten und geschickt über den kleinen Löchern und Flecken appliziert wurden. Eine nicht mehr passende Hose verwandelte sich zu einem körperbetonten Minikleid mit tiefem Dekolleté und Bändern an den Seiten, die direkt auf der nackten Haut geschnürt wurden. Aus einem ehemals roten Etuikleid wurde mit viel Ehrgeiz und meterweise weißer Spitze ein Hochzeitskleid. Zum Abschluss des vierwöchigen Seminars präsentierten mehr als 40 Models alle entstandenen Kreationen in einer choreografierten Modenschau im Theater des ISDI. Unter lautstarkem Beifall im übervollen Saal wurde als krönendes Finale das Hochzeitskleid präsentiert.

Josephine Barbe

Text mit Bildern. Download

 

Workshop: Luxus und Lifestyle

Luxus ist in aller Munde. Längst sind es nicht mehr nur kostbare, seltene Gegenstände, die fraglos als Luxus gelten.

Vielmehr wird der Begriff inflationär verwendet und alles Mögliche wird als „luxuriös“ angepriesen. Haute Couture ist Luxus, aber auch die Werbung für Massenprodukte spielt mit Konzepten von Luxus, um dem Konsumierenden Besonderheit zu suggerieren.

Grenzenloser Konsum gilt in der Wegwerfgesellschaft als Luxus für alle, zunehmend rückt aber auch der Luxus der Nachhaltigkeit ins Bewusstsein. Teure Ferienwohnungen werden als Inbegriff des Luxus ebenso angepriesen wie der Trekking-Urlaub mit Zelt, das exklusive, neueste Design ebenso wie „die guten Dinge“, die Manufactum nach alten Modellen herstellt und erfolgreich vertreibt. Immatreielles wie Zeit gilt zunehmend als Luxus par excellence ... Den Beispielen sind keine Grenzen gesetzt. Gibt es überhaupt noch einen Unterschied zwischen Luxus und Nicht-­Luxus?... Weiterlesen. Download

 

Sonderführung Mythos Chanel

Für Kurzentschlossene möchten wir auf eine Sonderführung durch die Ausstellung „Mythos Chanel“ hinweisen. Unser Mitglied Maria Spitz bietet uns gemeinsam mit dem Verband der Textilrestauratoren diese Führung an.

Wann: Sonntag, der 16. Juni 2013 um 13.30 Uhr.
Wo: Draiflessen Collection, 49497 Mettingen, Georgstr. 18
Entfernung von Köln: ca. 200 km. Mettingen liegt in der Nähe von Ibbenbüren und Osnabrück.

Führung und Eintritt pro Person 12,00 Euro.

Verbindliche Anmeldung bis zum Mittwoch, 12. Juni bei Ulrike Reichert: Reichert.Restaurierung@t-online.de.

Ulrike Reichert und Elisabeth Hackspiel-Mikosch

www.draiflessen.com

 

Sonderführung "Der Kinder bunte Kleider"

Zur Ausstellung „Der Kinder bunte Kleider“ des Deutschen Textilmuseums Krefeld laden wir alle Mitglieder zu einer exklusiven Sonderführung für alle Vereinsmitglieder ein. Die Ausstellung zeigt Kinderkleidung aus den letzten dreihundert Jahren. Erstmalig wird damit der Museumsbestand des Deutschen Textilmuseums Krefeld an Kinderkleidern präsentiert. Da es leider keinen Katalog zur Ausstellung gibt, ist dies die besondere Gelegenheit, ausführliche Informationen zu einem bislang wenig bekannten Gebiet der Modegeschichte zu erhalten.

Die Führung findet am Samstag, dem 15. Juni, um 10.00 bis 12.00 Uhr statt.

Es führen die Ausstellungskuratorinnen und Netzwerkerinnen Isa Fleischmann-Heck und Uta-Christiane Bergemann.

Eine Anmeldung ist erforderlich im Sekretariat des Deutschen Textilmuseums Krefeld, Frau Hoffmann, Tel. 02151/9469450 oder textilmuseum@krefeld.de.

Mindestteilnehmerzahl: 8 Personen.

 

Nachruf Siglinde Killisch

Erst vor einigen Wochen haben wir die Nachricht vom Tod von Siglinde Killisch erhalten. Die Hamburger Mitglieder des Netzwerks Mode Textil sind bestürzt und trauern um Frau Dr. Siglinde Killisch. Sie war ein aktives Mitglied des Hamburger Jour Fixe. Wir verdanken ihr eine hochinteressante Führung durch die Modeakademie JAK, wo sie einen Lehrauftrag für Modesoziologie und Modegeschichte innehatte, sowie viele inspirierende Diskussionen. Im letzten Jahr hat sich Siglinde Killisch von unseren Treffen zurückgezogen. Weiterlesen

Seite 1 von 2