Meetings / Rückblick

Berlin (D) > Dienstag, 30. 11. 2021, 17.30 – 19.45 Uhr

Katrin Lindemann vom Berliner Kunstgewerbemuseum konnte für Ende November erneut den Vortragssaal des KGM für ein nmt-Treffen reservieren. Wir dürfen, nach jetzigem Stand, unter Einhaltung der GG2-Regeln die Räumlichkeit nutzen, wie gehabt ohne Verköstigungsangebot.
Hiermit sind alle herzlich zu unserem zweiten Präsenz-Jour Fixe seit Beginn der Pandemie eingeladen! Mitglieder werden kurz Projekte vorstellen und sich über Sehens- und Lesenswertes austauschen. Auch Vereinsbelange werden Thema sein.
Vorab, zwischen 17.30 und 18.00 Uhr, ist ein Büchertausch geplant. Alle, die gerne Bücher zum Thema Kleidung, Mode oder Textilien „loswerden“ wollen, bringen diese bitte mit. Interessierte, die ihre Privatbibliothek gerne erweitern wollen, können dann nach Herzenslust zugreifen.

Wann? Dienstag, 30. November 2021, 17.30/ 18.00 - 19.45 Uhr
Wo? Vortragssaal des Berliner Kunstgewerbemuseums / Matthäikirchplatz / 10785 Berlin
Eingang: bis 17.45 Uhr über den Haupteingang der Gemäldegalerie, ab 18.00 Uhr über den Eingang der Kunstbibliothek (Flügel links, EG)
Treffpunkt: Vortragssaal, Registrierung und Einlass ab 17.30 Uhr

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, werden alle, die teilnehmen wollen, um eine verbindliche Anmeldung gebeten. Deadline: Dienstag, 30.11., 12.00 Uhr, zu senden an: k.lindemann@smb.spk-berlin.de.

Achtung: Es erfolgt keine Bestätigung, nur ggf. eine Rückmeldung, wenn wir zu viele werden. Vielen Dank für Ihre/ Eure Mühe!!!

 

Virtueller Jour fixe von netzwerk mode textil e. V.
ZOOM > 16. November 2021, 19.00 Uhr

Unser Mitglied Lucia Schwalenberg (FG Textiles Gestalten, Universität Osnabrück) wird am 16.11. 2021 um 19.00 Uhr ihr Dissertationsprojekt Die Beiderwandweberei Meldorf als textiler Erinnerungsort vorstellen.
Die Stiftung Mensch verfügt im Gebäudekomplex des Alten Pastorats in Meldorf über eine deutschlandweit einzigartige Beiderwandweberei. Bestandteil der Weberei ist ein historisch gewachsener Musterschatz mit komplexen Jacquardkartenläufen, historischen Webstühlen, Maschinen und Geräten sowie einem Archiv an Gewebezeichnungen und Musterproben.
Die Meldorfer Beiderwandweberei ist ein Kulturgut über die Grenzen Schleswig-Holsteins hinaus. Sie geht auf die Gründung der Meldorfer Museumswerkstätten 1896 unter der Leitung des heutigen Dithmarscher Landesmuseums zurück. Ziel der Gründung waren Erhalt und Weitergabe des Wissens der komplexen Technik der Weberei und hier insbesondere der Beiderwandweberei, die in Schleswig-Holstein eine besondere Ausformung erfahren hat.
Im Kernpunkt der Dissertation steht die Forschungsfrage: Was macht die Beiderwandweberei Meldorf zu einem textilen Erinnerungsort?
Als Grundlage der Arbeit dienen die schriftlichen Quellen der Museumsakten zur Geschichte der Museumwerkstätten im Archiv des Dithmarscher Landesmuseums sowie die dinglichen, textilen Quellen der Beiderwandgewebe im Museumsmagazin und im Musterarchiv des Alten Pastorats in Meldorf.
Ziel ist es aufzuzeigen, welche Relevanz und welches Potential die Beiderwandweberei Meldorf für die Weitergabe textiler Kultur hat. Im Kern geht es in dieser Dissertation darum aufzuzeigen, ob und wie textile Erinnerungsorte zum Erhalt, der Weitergabe und der Zukunft textiler Kultur und textilen Wissens beitragen.

Allen Mitgliedern werden die Einladungen zum virtuellen Jour fixe und zur online-Vortragsreihe mit Zugangscode zugesandt. Nicht-Mitglieder sind herzlich eingeladen dabei zu sein und uns so kennenzulernen. Interessent*innen melden sich bitte per E-Mail bei unserer Vorsitzenden Elisabeth Hackspiel-Mikosch: e.hackspiel@netzwerk-mode-textil.de

 

Virtueller Jour fixe von netzwerk mode textil e. V.
ZOOM > 19. Oktober 2021, 19.00 Uhr

Am 19. Okt. 2021 wird um 19.00 Uhr unser erster überregionaler virtueller Jour fixe nach der Sommerpause stattfinden. Dazu möchten wir wieder herzlich einladen. Diesmal werden eine Studentin und eine Absolventin des FB Textiles Gestalten an der Universität Osnabrück zwei Projekte zur nachhaltigen Textilpädagogik präsentieren.

Lesley-Ann Baldwin (Wiss. Mitarbeiterin im FB Textiles Gestalten, Universität Osnabrück) wird über FairoModa - Hochschuldidaktischer Kleidungsverleih sprechen. Hier können sich Studierende und Angehörige der Universität Osnabrück Damenoberbekleidung ausleihen. Das Prinzip ähnelt dem einer Bibliothek, nur mit Kleidung anstatt Büchern. Ziel der Studierendenunternehmung Fairo Moda ist es, einen alternativen textilen Konsumgedanken an der Universität Osnabrück unter Federführung des Fachgebietes Textiles Gestalten zu prägen.

Anja Leshoff (Stud. Mitarbeiterin im FB Textiles Gestalten, Universität Osnabrück) beschäftigt sich in remember damit, welches Potenzial in aussortierten, abgelegten und geliebten Jeans steckt.
„Wie kann ich Jeans mit kleinen Fehlern oder Retouren als Ressource nachhaltig nutzen? Im Rahmen meiner Kontexte-Prüfung entstand aus retournierten, abgelegten, abgetragenen, geliebten und geschenkten Jeans ein neues, hochwertiges Kleidungsstück mit durchdachtem Design. Der Parka, gefertigt aus Denim von über 25 verschiedenen Jeanskleidungsstücken, ist die optimale Wertschätzung für die bereits vorhandenen Textilien und durch die Wiederverwendung sehr nachhaltig. Jedes einzelne Stück Stoff des Parkas soll eine bereits vorhandene Erinnerung im deklarativen Langzeitgedächtnis aktivieren. Diese Erinnerungen habe ich in einem Booklet zusammengefasst und mit Nummern am Parka verbunden. So ist der Parka nicht nur ein Kleidungsstück, sondern ein nachhaltiges Produkt mit einem besonderen, sehr persönlichen Bezug zu Dingen, die nicht vergessen werden sollten.“

Der nachfolgende Vortragstermin ist der 16. Nov. 2021, 19 Uhr
Helen, die die Vorträge und den Jour fixe organisiert, freut sich sehr über alle Anregungen und Vorschlägen zu Vorträgen und sonstigen Beiträgen (h.przibilla@netzwerk-mode-textil.de).

Save the date:

Weitere Termine der virtuellen Jours fixes und Vorträge sind:
16. Nov. 2021, 19 Uhr
14. Dez. 2021, 19 Uhr
18. Jan. 2022, 19 Uhr
15. Febr. 2022, 19 Uhr
15. März 2022, 19 Uhr
19. April 2022, 19 Uhr

 

Virtueller Jour fixe von netzwerk mode textil e. V.
ZOOM > 21. September 2021, 19.00 Uhr

Hiermit lädt der Vorstand von netzwerk mode textil e.V. alle Mitglieder zu einem weiteren überregionalen Online-Treffen via Zoom ein. 

Der freie Kurator, Textilrestaurator und Künstler Walter Bruno Brix wird am 21.09. 2021 um 19.00 Uhr zum Thema Drachen aus goldenen Fäden – Textilien aus der Sammlung des Deutschen Textilmuseums Krefeld sprechen.
Viele der ca. 500 chinesischen Textilien in der Sammlung des Deutschen Textilmuseums Krefeld verbinden eingewebte und gestickte Drachen aus goldenen Fäden. Die Bedeutung der Muster, die Verwendung der Textilien und die Traditionen ihrer Herstellung verweben sich zu einem interessanten Bild. Im Vortrag gibt Walter Bruno Brix, der die Ausstellung „Drachen aus goldenen Fäden“ kuratierte und den Katalog gestaltete, Einblicke in die fremde Welt.

Allen Mitgliedern werden die Einladungen zum virtuellen Jour fixe und zur online-Vortragsreihe mit Zugangscode zugesandt. Nicht-Mitglieder sind herzlich eingeladen dabei zu sein und uns so kennenzulernen. Interessent*innen melden sich bitte per E-Mail bei unserer Vorsitzenden Elisabeth Hackspiel-Mikosch: e.hackspiel@netzwerk-mode-textil.de.

Der nachfolgende Jour fixe-Termin ist der 19. Okt. 2021, 19.00 Uhr
Helen Przibilla, die die Vorträge und den Jour fixe organisiert, freut sich sehr über alle Anregungen und Vorschlägen zu Vorträgen und sonstigen Beiträgen (h.przibilla@netzwerk-mode-textil.de).

 

Virtueller Jour fixe von netzwerk mode textil e. V.
ZOOM > 20. Juli 2021, 19.00 Uhr

Am 20. Juli fand unser fünfter virtueller überregionaler nmt-Jour fixe statt. Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende Elisabeth Hackspiel-Mikosch trugen unsere Mitglieder Dorothea Nicolai und Rosita Nenno kurzweilig, bild- und informationsprall zum Thema Schuhe

Informatives und Unterhaltsames vor. Rosita Nenno, langjährige Kuratorin am Deutschen Ledermuseum in Offenbach (https://www.ledermuseum.de/), stellte in ihrem Vortrag Geschichte und Geschichten von Schuhen vor. Dorothea Nicolai gab Einblicke in ihre Arbeit als Kostümbildnerin und erklärte und die speziellen Anforderungen an Bühnenschuhe. Zudem stellte sie ihre eigene Schuhkollektion vor (http://www.nicolai-shoes.ch/).

Rosita Nenno und Dorothea Nicolai haben für Interessierte eine Auswahl an Literatur und Links zum Thema Schuhe zusammengestellt:

-Michael Andritzky/Günter Kämpf/Vilma Link (Hg.), Z.B. Schuhe. Eine Kulturgeschichte der Fussbekleidung (1998)
-Denis Bruna (Ed.), Marche et Démarche. Une histoire de la chaussure (2019)
-Saskia Durian-Ress, Schuhe. Vom späten Mittelalter bis zur Gegenwart. Katalog Bayerisches Nationalmuseum München (1991)
-Inez Florschütz (Hg.), Step by Step. Schuhdesign im Wandel (2019)
-Olaf Goubitz, Stepping through time. Archeological Footwear From Prehistoric Times Until 1800 (2001)
-GRASSI Museum für Angewandte Kunst (Hg.), Starker Auftritt! Experimentelles Schuhdesign (2013)
-Aimee Liu/Meg Rottmann, Shoe Time! (1986)
-Giovanna Milan/Alessandra Baron, In Punto di Tacco. Scaperentola a spasso del tempo. ( 2021 verlegt bei Voglino)
-Linda O’Keefe, Schuhe (1997)
-William A. Rossi, The Sex Life of the Foot and Shoe (1976)
-Anna-Brigitte Schlittler/Katharina Tietze (Hg.), Über Schuhe (2016)

Rosita Nenno und Dorothea Nicolai haben für Interessierte eine Auswahl an Literatur und Links zum Thema Schuhe zusammengestellt:

Literatur:
-Michael Andritzky/Günter Kämpf/Vilma Link (Hg.), Z.B. Schuhe. Eine Kulturgeschichte der Fussbekleidung (1998)
-Denis Bruna (Ed.), Marche et Démarche. Une histoire de la chaussure (2019)
-Saskia Durian-Ress, Schuhe. Vom späten Mittelalter bis zur Gegenwart. Katalog Bayerisches Nationalmuseum München (1991)
-Inez Florschütz (Hg.), Step by Step. Schuhdesign im Wandel (2019)
-Olaf Goubitz, Stepping through time. Archeological Footwear From Prehistoric Times Until 1800 (2001)
-GRASSI Museum für Angewandte Kunst (Hg.), Starker Auftritt! Experimentelles Schuhdesign (2013)
-Aimee Liu/Meg Rottmann, Shoe Time! (1986)
-Giovanna Milan/Alessandra Baron, In Punto di Tacco. Scaperentola a spasso del tempo. ( 2021 verlegt bei Voglino)
-Linda O’Keefe, Schuhe (1997)
-William A. Rossi, The Sex Life of the Foot and Shoe (1976)
-Anna-Brigitte Schlittler/Katharina Tietze (Hg.), Über Schuhe (2016)

Museen:
www.museodellacalzatura.it >
www.weissenfels.de/de/schuhmuseum >
www.museum-hauenstein.de >
www.museumpluswaalwijk.nl >
www.museedelachaussure.fr >
www.batashoemuseum.ca >
www.virtualshoemuseum.com >
www.museums.ch/org/de/Bally-Schuhmuseum >

Hersteller und Vertrieb von Theaterschuhe/Tanzschuhe:
-Harr (Regensburg), Epoca (Mailand), Diamant (Düsseldorf), Kern (Hanau), Freed (London),
Sansha

Außerdem:
Maßschuhe von Christina Pausackl >
Design Plattform >
Wer an weiteren Informationen zum Thema Schuhe interessiert ist, kann sich gerne bei Dorothea Nicolai (dorothea@nicolai.at)und Rosita Nenno (rositanenno@gmail.com) melden.

 

Virtuelle Vortragsreihe von netzwerk mode textil e. V.
Thema: Religion, Liturgie, Bewegungen und Kleidung/ Textilien
ZOOM > Dienstag, 18. Mai 2021, 19.00 Uhr

Linda Wiesner: Gestrickt, gewebt, bestickt - Textilfunde auf Dachböden von Synagogengebäuden (Genisot)

Nicht mehr verwendete religiöse Gegenstände und Schriften werden im Judentum nicht weggeworfen, sondern vielmehr in einem besonderen Raum, meist auf dem Dachboden der Synagoge, abgelegt. Ein solcher Raum wird Genisa (Plural Genisot) genannt. Den Großteil bilden in diesen Funden handgeschriebene und gedruckte Schriftstücke. Textilien sind dagegen meist nur Marginalfunde. Eine Ausnahme bildet der rund 300 Objekte umfassende Fund aus der Genisa der ehemaligen Synagoge in Niederzissen, Rheinland-Pfalz. Der Vortrag stellt Textilfunde in Genisot vor und zeigt anhand ausgewählter Beispiele die Bedeutung dieser als Zeugnisse der materiellen Kultur des Landjudentums im deutschsprachigen Raum auf.

Linda Wiesner studierte Jüdische Studien und Germanistik und arbeitete als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg und am Jüdischen Kulturmuseum Augsburg-Schwaben. Zurzeit leitet sie die Bibliothek und das Archiv des Jüdischen Museums Frankfurt a.M.

Gäste sind herzlich eingeladen und können den Zoom-Zugang bei Elisabeth Hackspiel-Mikosch erhalten (w.hackspiel@netzwerk-mode-textil.de).

Siehe auch Vortrag von Linda Wiesner: Verborgene Schätze – Textilfunde in Genisot >

Helen Przibilla, die die Vorträge und den Jour fixe organisiert, freut sich sehr über alle Anregungen und Vorschlägen zu Vorträgen und sonstigen Beiträgen (h.przibilla@netzwerk-mode-textil.de).

 

Virtueller Jour fixe von netzwerk mode textil e. V.
ZOOM > 20. April 2021, 19.00 Uhr

Hiermit lädt der Vorstand von netzwerk mode textil e.V. alle Mitglieder zu einem weiteren überregionalen Online-Treffen via Zoom ein. Es wird zwei Präsentationen geben:
Henrike Schmitz und Anna Lanfermann von der TU Chemnitz werden die Onlineplattform textil trainer > vorstellen. Die Onlineplattform wurde als modulares, multimediales und kostenfreies Tool entwickelt, um vor allem Quereinsteiger*innen, aber auch Auszubildende und Berufstätige aus der Textilbranche in ihrem Arbeitsleben oder auf ihrem Bildungsweg zu unterstützen.

Zudem erwartet die Teilnehmer*innen die Präsentation „Funkeln tut‘s überall ... Zeitgenössisches Schmuckschaffen interdisziplinär betrachtet“ durch Mitglieder des Schmuckstammtischs Wien, Katharina Kielmann, Ariane Reither und Katharina Schniebs, der seit Mai 2020 monatlich stattfindet. Der Schmuckstammtisch Wien etablierte sich innerhalb kurzer Zeit als Fixpunkt für die zeitgenössische Schmuckszene im deutschsprachigen Raum.
E-Mail Kontakt: schmuckstammtisch.wien@posteo.at
Instagram/ Facebook: @schmuckstammtischwien

Hinweis: Die Zugangsdaten wurden allen Mitgliedern per E-Mail zugesandt. Gäste sind auch bei online-Treffen herzlich willkommen. Wenn Sie als Gast teilnehmen möchten oder Zugangsprobleme haben, kontaktieren Sie bitte Elisabeth Hackspiel-Mikosch (e.hackspiel@netzwerk-mode-textil.de).

Die nächsten überregionalen Jour fixe-Termine via Zoom sind:
Dienstag, 20. Juli 2021, 19 Uhr
Dienstag, 17. Aug. 2021, 19 Uhr
Helen Przibilla, die dieses Format organisiert, ist dankbar für Anregungen und Vorschläge zu Vorträgen und sonstigen Beiträgen (h.przibilla@netzwerk-mode-textil.de).

Wir freuen uns auf einen weiteren interessanten überregionalen Jour fixe.

 

Virtuelle Vortragsreihe von netzwerk mode textil e. V.
Thema: Religion, Liturgie, Bewegungen und Kleidung/ Textilien

ZOOM > Dienstag, 16. März 2021, 19.00 Uhr

Svenja Bethke: Wie ziehe ich mich an in Eretz Israel? Kleidung, Mode und Nationenbildung zwischen Diaspora und Neuanfang, 1880-1948

Dr. Svenja Bethke (University of Leichester) beleuchtete in ihrem Vortrag die Kleidung von Einwanderern aus Osteuropa und dem deutschsprachigen Raum in Eretz Israel (das gelobte bzw. verheißene Land Israel). Sie erörterte, wie deren Ideale und Praktiken die jüdische Gesellschaft im osmanischen und Mandats-Palästina vestimentär prägten, wie aus Kleidung Mode und Anti-Mode wurde. Einen Schwerpunkt des Vortrags bildete die Frage, wie Identität mittels Kleidung zwischen Herkunft und Neuanfang, Gender, Kultur und Politik ausgehandelt wurde. Inwiefern konnten zionistische Vorstellungen von idealer Kleidung durchgesetzt werden, wie wurden diese kommuniziert und wie und warum grenzten sich einige Einwanderer von den postulierten Idealen ab? Eine Vielzahl von visuellen und schriftlichen individuellen Zeugnissen veranschaulichten die im Vortrag angesprochenen Fragen. In der anschließenden regen Diskussion stand die Frage von Symbolik im Kontext von jüdischer und zionistischer Kleidung im Mittelpunkt.

Der Vortrag ist als Video > nur im Mitgliederbereich zu sehen.

Dr. Svenja Bethke richtete im Okt.-Dez. 2020 zusammen mit Gil Pasternak die Online-Workshop-Serie „Picturing Jewish Dress. Researching Belonging and Identification Through Historical Visual Sources” aus. Einige der Vorträge können jetzt angeschaut werden >

Vortragsreihe "Religion, Liturgie, Bewegungen und Kleidung/ Textilien" (2020/21), organisiert und moderiert von Helen Przibilla. Ein Angebot für Mitglieder und Gäste. Kontakt: h.przibilla@netzwerk-mode-textil.de.

 

Jour fixe Berlin in Präsenz
Berlin (D) > Dienstag, 28. 09. 2021, 18.00 – 19.45 Uhr

Von vielen vermisst und leider nach wie vor in der gewohnten Form nicht möglich: ein gemeinsames Treffen in einem Lokal unserer Wahl mit open end. ABER Katrin Lindemann vom Berliner Kunstgewerbemuseum fand eine ausgezeichnete Zwischenlösung. Wir dürfen, unter Einhaltung der üblichen Regeln (Maske, Abstand, Registrierung) in begrenzter Zahl den fast allen wohlvertrauten Vortragssaal des Kunstgewerbemuseums im Kulturforum für unsere Zusammenkunft belegen. Dieses großzügige Angebot wollen wir für einen persönlichen Austausch über unsere vielfältigen Aktivitäten, Gesehenes (Ausstellungen, Filme), Gelesenes (Artikel, Sachbücher) oder Gehörtes (Konferenzen, Berliner Fashion Summit) und nmt-Belange nutzen – ohne Verköstigung und kurz, aber freudig und intensiv.

Wann? Dienstag, 28. September 2021, 18.00 – 19.45 Uhr
Wo? Vortragssaal des Berliner Kunstgewerbemuseums / Matthäikirchplatz / 10785 Berlin
Eingang: bis 17.45 Uhr über den Haupteingang der Gemäldegalerie, ab 18.00 Uhr über den Eingang der Kunstbibliothek (Flügel links, EG)
Treffpunkt: Vortragssaal, Registrierung und Einlass ab 17.45 Uhr

Mitglieder und Interessierte sind herzlich zu unserem ersten Berliner Jour fixe seit Beginn der Pandemie eingeladen. Da seitens des Museums die Teilnehmerzahl auf 20 Personen begrenzt ist, bitten wir alle, die teilnehmen wollen, um eine verbindliche Anmeldung. Deadline: Dienstag, 28.09.2021, 12.00 Uhr, zu senden an: k.lindemann@smb.spk-berlin.de. Achtung: Es erfolgt keine Bestätigung, nur ggf. eine Absage bei Überschreitung der Höchstzahl. Vielen Dank für Ihre/ Eure Mühe!!!

 

Virtueller Jour fixe von netzwerk mode textil e. V.
ZOOM > Dienstag, 16. Februar 2021, 19.00 Uhr

Buchvorstellung: Der Tod und das Ding. Textile Materialitäten im Kontext von Vergänglichkeit

Als eine der drei Herausgeberinnen stellte unser Mitglied Melanie Haller den 2020 erschienen Sammelband „Der Tod und das Ding. Textile Materialitäten im Kontext von Vergänglichkeit“ gemeinsam mit den Autor*innen Catharina Rüss, Heike Derwanz, Annette Hülsenbeck, Christoph Sommer und Adrian Ruda vor. Die Aufsätze des Bandes setzen sich interdisziplinär mit unterschiedlichsten Aspekten von Vergänglichkeit in der Beziehung zwischen Mensch und Textilie(n) auseinander. Der Band führt Relevanz und Ergiebigkeit des Themenfeldes für eine interdisziplinäre Kulturwissenschaft von Mode, Kleidung und Textil vor Augen.

Der Vortrag ist als Video > nur im Mitgliederbereich zu sehen.

 

Virtueller Jour fixe von netzwerk mode textil e. V.
ZOOM > Dienstag, 15.12.2020, 19.00 Uhr

Eva Howitz stellt das Leipziger Netzwerk „lockaltextil“ vor

Zum Auftakt des virtuellen Jour-fixe-Angebots von netzwerk mode textil e. V. stellte unser Mitglied Eva Howitz, eine junge Modedesignerin aus Leipzig, ihr aktuelles Projekt, das Netzwerk „lokaltextil“ in Wort und Bild vor. Hier erforscht sie zusammen mit Partner*innen aus Design und Produktion im Sinne von Nachhaltigkeit neue Kooperationsmöglichkeiten zwischen lokaler Produktion und handwerklicher textiler Tradition.

Der neu etablierte Online-Jour fixe bietet Mitglieder und Gästen die Möglichkeit, sich via ZOOM zu treffen, um sich über eigene Arbeiten, Ausstellungen, neue Bücher oder Forschungsprojekte in informeller Weise auszutauschen.

Die Präsentation von Eva Howitz ist als Video > nur im Mitgliederbereich zu sehen.

 

Virtuelle Vortragsreihe von netzwerk mode textil e. V.
Thema: Religion, Liturgie, Bewegungen und Kleidung/ Textilien
ZOOM > Dienstag, 17. November 2020, 18.00 Uhr

Philipp Zitzlsperger: Der Papst und seine Kappe – Barocke Klerikalkleidung im Vatikan jenseits der Spiritualität

Unser Mitglied Philipp Zitzlsperger hielt den ersten virtuellen Vortrag der auf Initiative von Helen Przibilla neu etablierten Vortragsreihe von netzwerk mode textil e.V.

Ankündigungstext: In der kunsthistorischen Kleiderforschung sind Paramente von besonderer Bedeutung auch, wenn es um ihre Darstellung in der Bildenden Kunst geht. In der barocken Bildwelt der katholischen Kirchenfürsten ist aber lange Zeit übersehen worden, dass geistliche Würdenträger sowohl in der Lebens- wie Bildrealität auch außerliturgische Kleidung trugen, wenn sie sich im Alltag bewegten und mit profanen Dingen beschäftigten. Päpste der Frühneuzeit beispielsweise waren das geistliche und weltliche Oberhaupt des Kirchenstaats. Für ihre Auftritte im Rahmen profaner Staatsgeschäfte schrieb das Zeremoniell den Päpsten eine Kleiderordnung vor, die in der römischen Barockkunst eine herausragende Rolle spielt. Die Bildgeschichte des Camauro (Kappe) und der Mozzetta ist noch nicht geschrieben.

Der Vortrag ist als Video > nur im Mitgliederbereich zu sehen.

Vortragsreihe "Religion, Liturgie, Bewegungen und Kleidung/ Textilien" (2020/21), organisiert und moderiert von Helen Przibilla.

 

Jour fixe Berlin Digital
Zoom > 16.06.2020, 18.00 Uhr

Auf Initiative von Sabine de Günther fand im Juni 2020 erstmals - Corona-bedingt - ein virtueller Jour fixe auf Zoom statt, zu dem die Berliner Mitglieder eingeladen waren. Neben kurzen Vorträgen wurde, wie bei den alle zwei Monate stattfindenden Berliner Stammtischtreffen üblich, aus dem Projekt- und Arbeitsleben berichtet und daran anschließend das Vorgestellte diskutiert. Das neue digitale Format wurde von den Teilnehmer*innen sehr gut angenommen. Weitere virtuelle Meetings wurden befürwortet. Moderation: Sabine de Günther, unterstützt von Dorothee Haffner.

 

Einladung zu einem Besuch der Ausstellung "Verborgene Strukturen – Eine fotografische Reise in die Welt der Textilien“
Berlin (D) > Samstag, 7. März 2020, 11.00 Uhr

Heiner Büld und Ines Zimmermann vom Atelier Twist, einigen von uns bereits bekannt durch ihre Offerte im Rahmen der JMV 2019 in Berlin, bieten an, uns in der sehr sehenswerten und ungewöhnlichen Ausstellung zu treffen und mit Hintergrundinformationen zu versorgen. Hochinteressant für alle, die mit textilen Techniken und textilen Strukturen befasst sind.

Auszüge aus dem Pressetext des Deutschen Technikmuseums:
Whipcord, Häkelstab oder Madras: Diese Gewebearten sind wie viele andere heute völlig in Vergessenheit geraten. Ab dem 13. November 2019 präsentiert das Deutsche Technikmuseum in Berlin mit der Ausstellung "Verborgene Strukturen. Eine fotografische Reise in die Welt der Textilien" eine Auswahl historischer Stoffmuster der Sammlung Wieland Poser, die zwischen 1880 und 1937 industriell gewebt wurden. Durch Rationalisierungen in der Textilindustrie ab den 1930er Jahren verschwand die Vielfalt der textilen Gestaltungsmöglichkeiten zunehmend. Die kleinformativen Stoffmuster wurden intensiv von dem Berliner Fotografen Heiner Büld untersucht und in hochauflösenden, großformatigen Fotografien den Originalen gegenübergestellt. In ihnen entfaltet sich die verborgene Ästhetik der Gewebe, die mit einem Reichtum an Materialvielfalt, komplexen Strukturen und Farbgebung überrascht. Ein Multi-Touch-Tisch der Berliner Firma Interactive Scape GmbH lädt dazu ein, fünf hochwertige Digitalisate ausgewählter Stoffproben noch eingehender zu erkunden.

Anmeldung: Aus organisatorischen Gründen bitte ich bei Interesse bis zum 1. März 2020 um eine kurze Mitteilung an g.wolter@netzwerk-mode-textil.de

Treffpunkt: Eingangshalle des Deutschen Technikmuseums. Der gemeinsame Besuch der Ausstellung ist frei.

PDF. Download

Veranstalter/ Ort
Deutsches Technikmuseum Berlin
Trebbiner Straße 9
10963 Berlin
Deutschland

Weitere Infos >

 

Jour fixe Rhein Ruhr
Nächster Termin: Dienstag, 26. Juni 2018, um 16.00 Uhr

Wo? K20 GRABBEPLATZ,  Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Grabbeplatz 5, 40213 Düsseldorf

Führung durch die Ausstellung "Anni Albers". Die Kuratorin der Ausstellung, Maria Müller-Scharek, empfängt die Netzwerkmitglieder um 16.00 Uhr bzw. 16.30 Uhr. (Das Haus schließt um 18.00 Uhr)
Zu bezahlen ist ausschließlich der Eintritt ins Museum (12,- €, ab 10 Personen 9,-€).

Alle Netzwerker und Netzwerkerinnen, die Zeit und Lust zu einem fachlichen Austausch haben, sind herzlich eingeladen! Im Anschluss an die Führung wird gemeinsam ein Lokal besucht.

Weitere Infos zur Ausstellung >

Und nun ist Spontaneität gefragt! Rückmeldungen bitte bis Montag, 18.6. über doodle>

 

Jour fixe Rhein-Main
Nächster Termin: Mittwoch, 14. März 2018, um 18.15 Uhr (Anmeldung bis 4. März)
Wo? Foyer des Museums Angewandte Kunst, Frankfurt
Einladung zur Führung durch die Ausstellung: Jil Sander. Präsens
Führung: Matthias Wagner und Mahret Kupka

Ort
Museum Angewandte Kunst
Schaumainkai 17
60594 Frankfurt

Kontakt: regina.loesel@upb.de (um Anmeldung bis 4. März 2018 wird gebeten)

Weitere Informationen >

 

Jahresmitgliederversammlung Krefeld 2018
10. Jahresmitgliederversammlung in Krefeld
Termin: 10. - 13. Mai 2018 (Christi Himmelfahrt)

Weitere Informationen zum Programm finden Sie unter MV nmt: Weitere Infos >

 

Jour fixe Rhein-Main
Nächster Termin: 17. Mai 2017, 19.00 Uhr

Einladung zum Vortrag: „Historische Fischstäbchen: Fischbein und vernähte Spuren in einem Mieder aus dem Mode-Bazar Gerson“ im Rahmen der Ausstellung „Der rote Faden“
Referentin: Berit Mohr

Wo? Weltkulturen Museum, Frankfurt, Weltkulturen Labor, Schaumainkai 37, Frankfurt
Weitere Infos >
Kontakt: Regina Loesel: regina.loesel@upb.de

 

Jour fixe Rhein-Main
Nächster Termin: Mittwoch, 18. Januar 2017, 17.00 Uhr

Wo? Weltkulturen Museum Frankfurt Main
Schaumainkai 29-37
60594 Frankfurt am Main
Infos unter: www.weltkulturenmuseum.de

Berit Mohr fuehrt durch die Ausstellung "Der rote Faden".

Im Anschluss daran (18.30/19.00 Uhr) geht es zur Ausstellung "Rudi's Bilder! Die Theatersammlung Seitz" in das Historische Museum Frankfurt, Saalhof 1 (Römerberg), 60311 Frankfurt am Main
Infos unter: www.historisches-museum.frankfurt.de

Kuratorin Anja Froehlich führt durch die Ausstellung.

Alle Netzwerker und Netzwerkerinnen sind herzlich eingeladen.

 

9. Jahresmitgliederversammlung in Berlin
Berlin (D) > 25. - 28. Mai 2017
Veranstaltungsort: Museum Europäischer Kulturen in Berlin-Dahlem

Weitere Infos unter MV nmt >

 

Jour Fixe Rhein-Main
Nächstes Treffen: 07.08.2019, 18.00 Uhr, MAK Frankfurt
Führung durch die Ausstellung "Contemporary Muslim Fashion">

Treffpunkt: 17.30 Uhr, MAK Frankfurt
Führung: Dr. Mahret Ifeoma Kupka
Kontakt: regina.loesel@upb.de (um Anmeldung bis 04.08.2019 wird gebeten)

Museum Angewandte Kunst
Schaumainkai 17
60594 Frankfurt

 

Jour fixe Rhein-Main
Nächstes Treffen: Mittwoch, 05. Dezember 2018, um 17.00 Uhr
Führung durch die Ausstellung "Frankfurter Spitzenarbeit. Mode von Toni Schiesser"

Treffpunkt: 16.45 Uhr, Historisches Museum Frankfurt
Führung: Dr. Maren-Christine Härtel
Adresse: Historisches Museum Frankfurt, Saalhof 1, 60311 Frankfurt/M.
Weitere Infos >

Kontakt: regina.loesel@upb.de (um eine Rückmeldung bis 30. November wird gebeten)

Bei Interesse gibt es im Anschluss an die Führung noch die Gelegenheit, gemeinsam über den Frankfurter Weihnachtsmarkt zu schlendern.

 

Jour fixe Rhein Ruhr

Nächster Termin: Donnerstag, 27. Oktober 2016, um 16.30 Uhr

Wo? Deutsches Textilmuseum Krefeld, Ausstellung  "Asia - Europe III. Fiber Art", Andreasmarkt 8, 47809 Krefeld
Weitere Infos >

Alle Netzwerker und Netzwerkerinnen, die Zeit und Lust zu einem gemeinsamen Ausstellungsbesuch mit einer Führung durch Frau Dr. Isa Fleischmann-Heck und anschließendem Austausch über das Gesehene haben, sind herzlich eingeladen!

 

11. Jahresmitgliederversammlung in Berlin
Termin: 02. - 05. Mai 2019

Weitere Infos >

 

4. Jour fixe Rhein-Ruhr

Ratingen (D) > Freitag, 09.09.2016, 17.00 Uhr

Um 17.00 Uhr führt uns Claudia Gottfried durch die Ausstellung „Die Macht der Mode. Zwischen Kaiserreich, Weltkrieg und Republik“ im LVR-Industriemuseum Ratingen, Cromforder Allee 24.
Anschließendes Netzwerken in der Auermühle, Restaurant "Liebevoll", Ratingen.

Ort
LVR-Industriemuseum Ratingen
Cromforder Allee 24
Ratingen

Wer an dem Treffen teilnehmen möchte, meldet sich aus organisatorischen Gründen bitte bei Katja Stromberg.
Kontakt: katjastromberg@t-online.de oder 0178/683684.

 

Treffen für Promovierende des nmt
Hamburg (D) > 30.08.2018, 16.00 - 20.00 Uhr

Zusagen bitte bis spätestens 20. August an d.venohr@netzwerk-mode-textil.de

Veranstalter
Dagmar Venohr, Melanie Haller

Ort
vestibül
Gefionstr. 14
22769 Hamburg

 

3. Jour fixe Rhein-Ruhr

Krefeld-Linn (D) > Freitag, 26.8.2016, 16.30 Uhr

Es geht diesmal in das Deutsche Textilmuseum in Krefeld, wir sind eingeladen in die Ausstellung
"Seide - Textile Pracht aus 2000 Jahren" und „S!LK NOW!“
Die große Ausstellung aus eigenem Bestand widmet sich 2016 dem Thema „Seide" in ihren vielen Facetten. Die ausgewählten Objekte stammen aus Regionen entlang der Seidenstraße, die ursprünglich von China über den Mittelmeerraum nach Rom verlief und in der Neuzeit bis nach Krefeld erweitert wurde.
Studierende der AMD Akademie Mode & Design schufen eine kleine ergänzende Ausstellung im Foyer des Museums. S!LK NOW präsentiert die heutige Produktion von Seide und gibt Beispiele von aktuellen Seidentrends in der Mode und Innenausstattung.
Dr. Isa Fleischmann-Heck führt ab 16.30 Uhr durch die Ausstellungen.
Anschließend gibt es Zeit und Gelegenheit zu einem fachlichen und bereichernden Gedanken- und Informationsaustausch im schönen Linn.

Ort
Deutsches Textilmuseum
Andreasmarkt 8
47809 Krefeld

Wer an dem Treffen teilnehmen möchte, meldet sich aus organisatorischen Gründen bitte bis zum 24. August bei Katja Stromberg.
Kontakt: katjastromberg@t-online.de oder 0178/683684.

 

Zweites Treffen der Mitglieder in Rhein und Ruhr
Nächster Termin: Freitag, den 24. Juni 2016, um 17.00 - 21.00 Uhr
Einladung zum Ausstellungsbesuch "Der andere Blick - Ein altes japanisches Handwerk im zeitgenössischen Design" mit anschließendem Beisammensein.

Wo? Im Kreismuseum Zons, Kulturzentrum des Rhein-Kreises Neuss
Schloßstraße 1 / 41541 Dormagen

Das Kreismuseum Zons zeigt japanische Katagami, Färbeschablonen aus hochwertigem Papier, in die das Ornamente von Hand geschnitten oder gestanzt werden. Die Vielfalt an 29 Beispielen aus der Flora und Fauna, aber auch an geometrischen Formen und deren Kombinationen ist atemberaubend. Die Katagami dienen zur Bemusterung von Stoffen im Reserve- oder Druckverfahren. Nach einem langen Dornröschenschlaf ist seit einigen Jahren das Interesse an diesen Färbeschablonen wiedererwacht, wie zahlreiche Präsentationen belegen. Heute begeistern sich, wie zurzeit des Jugendstils, wieder Designer und Künstler für die Ornamente der Schablonen und entdecken aufs Neue ihr Raffinement und nehmen in ihren Entwürfen die spezielle japanische Kunstauffassung auf.

Die Museumsleiterin Angelika Riemann führt uns durch die Ausstellung (17 Uhr), anschließend gibt es Zeit und Gelegenheit zu einem fachlichen und bereichernden Gedanken- und Informationsaustausch in gemütlicher Atmosphäre.

Mitglieder und Interessierte melden sich bitte bis zum 20. Juni bei der Initiatorin Katja Stromberg an.
Kontakt: katjastromberg@t-online.de oder 0178/683684

 

Jahresmitgliederversammlung 2016 

Unsere nächste Jahresmitgliederversammlung findet in Wien statt.
Termin: 8. Mai 2016, 9.00 - 11.00 Uhr
Ort: Volkskundemuseum, Laudongasse 15-19, 1080 Wien (A)

Weitere Infos: JMV nmt Wien 2016

 

Jour fixe Rhein-Main
Nächstes Treffen: Mittwoch, 27. Januar 2016, 18.00 Uhr

Wo?  Museum Angewandte Kunst
Schaumainkai 17
60594 Frankfurt am Main

Die Kuratorin der Ausstellung "MODE BEWEGT BILD. The Fashion Film Effect", Dr. Mahret Kupka, wird uns führen.

Im Anschluss daran wird ein Tisch im „Lobster“, Wallstraße 21, 60594 Frankfurt am Main reserviert sein, wo wir zum Austausch und Gespräch noch zusammen sitzen können.  

Alle Netzwerker und Netzwerkerinnen, die Zeit und Lust zu einem fachlichen Austausch über Gesehenes, Erlebtes oder Gelesenes haben, sind herzlich eingeladen!

Weitere Info:
www.museumangewandtekunst.del
www.lobster-weinbistrot.de

 

Jour fixe im Rheinland

Termin: Freitag, 23. Oktober 2015, um 17.00 Uhr in Köln
Treffpunkt: Eingangsbereich vom Museum MAKK

Liebe Netzwerkerinnen und Netzwerker,
wir finden, es ist an der Zeit, dass es auch für die 'westlichen' Netzwerk-Mitglieder einen jour fixe gibt und laden Sie ganz herzlich zu einem Prêt-à-porter-Treffen nach Köln ein.

Das Museum für Angewandte Kunst Köln zeigt ab September die Ausstellung "LOOK! Modedesigner von A-Z". Das ist doch die Gelegenheit... und daher haben wir schon einen Termin ausgehandelt: Am Freitag, 23. Oktober führt uns die Kuratorin Dr. Patricia Brattig durch die Ausstellung (17.00 Uhr), anschließend gibt es - nach einem kurzen Fußweg zum Rhein - Zeit und Gelegenheit zu einem fachlichen und bereichernden Gedanken- und Informationsaustausch im Holtmann's Restaurant.

Wer an der Führung und am Tisch teilnehmen möchte, meldet sich bitte möglichst bald, spätestens bis zum 09 .Oktober bei Katja Stromberg unter
katjastromberg@t-online.de oder 0178/683684.

Wir freuen uns auf einen interessanten Nachmittag mit unsern Netzwerk-Mitgliedern in und um Köln herum.