aktuelle Ausstellungen

Wenn Sie etwas veröffentlicht wissen wollen, schreiben Sie bitte an 
Maria Stabel >
Vielen Dank!

Fashion Material: Modewelten von Stephan Hann

Bocholt (D) > 25.05.2019 - 06.10.2019

Im Mittelpunkt der Ausstellung um wiederkehrende Stile und ungewöhnliche Materialien in der Mode stehen Kreationen von Stephan Hann. Der Berliner Künstler schneidert seine Couture aus Materialien, denen wir keine Beachtung schenken: So verwandelt er Champagnerkorken, Telefonbuchseiten, Werbeplakate oder Videobänder in Kombination mit edler Seide, Spitze oder Swarovski-Kristallen in Kunst-Kleider. Seine großen Roben spielen zudem mit ikonischen Schnitten und Formen, die den Betrachter über das Diktat des immer Neuen in der Mode nachdenken lassen.

Die Ausstellung ist Teil des Verbundprojekts „Alles nur geklaut? Die abenteuerlichen Wege des Wissens”.

Eröffnung am 25. Mai 2019, um 18.00 Uhr, in der Spinnerei

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
LWL-Industriemuseum
TextilWerk Bocholt / Spinnerei
Industriestr. 5
46395 Bocholt

weitere Infos:

 

Minimalism/Maximalism: Fashion Extremes

Minimalism/Maximalism: Fashion Extremes

New York (USA) > 28.05. - 16.11.2019

Fashion is a world of extremes, where sartorial expression ranges from minimalist to maximalist aesthetics. Some designers may identify almost exclusively with one over the other; Calvin Klein, for instance, was known for fashion minimalism. However, the cyclical nature of fashion moves us through design periods alternately dominated by a minimalist or maximalist aesthetic, re-affirming Isaac Newton’s third law of motion: for every action, there is an equal and opposite reaction.

In fashion, minimalism and maximalism define two extremes along the design spectrum. Minimalism, the aesthetic of less-is-more, is based on a reductive approach to design, and celebrates purity and restraint. Maximalism, on the other hand, accentuates the beauty of excess and redundancy. While these may be considered aesthetic opposites, both seek to challenge perception, and as forms of expression, they serve as indicators of the sociocultural and economic zeitgeist of the given time period. Minimalism/Maximalism: Fashion Extremes explores the interplay between minimalist and maximalist aesthetics as they have been and continue to be expressed through fashion. Beginning in the eighteenth century, the exhibition examines how these aesthetic viewpoints are expressed over time and move fashion forward.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Museum at FIT
Fashion & Textile History Gallery
Seventh Avenue at 27 Street
New York City 10001-5992
USA

weitere Infos:

 

Der Müll, der Luxus und die Kunst

Der Müll, der Luxus und die Kunst

Berlin (D) > 10.05.2019 - 01.09.2019

"Müll, Luxus und die Kunst" - unter diesem Titel zeigt die Abguss-Sammlung Antiker Plastik der Freien Universität Berlin eine Ausstellung über die Modewelten des Berliner Künstlers Stephan Hann. Bekanntheit erlangte er für seine einfallsreichen Modeschöpfungen aus recycelten Materialien, die bereits von zahlreichen internationalen Museen ausgestellt wurden.

Textquelle: Website Abguss Sammlung
Bildquelle: Website Abguss Sammlung

Veranstalter/ Ort
Abguss-Sammlung Antiker Plastik
Schloßstr. 69b
14059 Berlin-Charlottenburg

weitere Infos:

 

Camp: Notes on Fashion

Camp: Notes on Fashion

New York (US) > 09.05.2019 - 08.09.2019

The Costume Institute's spring 2019 exhibition will explore the origins of the camp aesthetic, and how it has evolved from a place of marginality to become an important influence on mainstream culture. Susan Sontag's 1964 essay Notes on "Camp" provides the framework for the exhibition, which will examine how fashion designers have used their métier as a vehicle to engage with camp in a myriad of compelling, humorous, and sometimes incongruous ways.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite (Courtesy of The Metropolitan Museum of Art, © Johnny Dufort, 2018)

Veranstalter/ Ort
The Met Fifth Avenue
Gallery 999
1000 Fifth Avenue
New York, NY 10028
USA

weitere Infos:

 

Im Garten der Fäden

Im Garten der Fäden

Braunsdorf (D) > 21. April 2019 – 5. Januar 2020

Die Ausstellung IM GARTEN DER FÄDEN widmet sich dem nahezu komplett erhaltenen und bisher wenig erschlossenen Musterarchiv der Möbelstoffweberei Tannenhauer, heute Historische Schauweberei Braunsdorf. Es umfasst die Entwürfe und Skizzen, Musterzeichnungen und Proben von fast 3.000 Dessins, die eigens für die Firma Tannenhauer entwickelt wurden, um sie vor Ort zu produzieren.

Textquelle: Website Historische Schauweberei

Veranstalter/ Ort
Historische Schauweberei
Braunsdorf - Technisches Museum
Inselsteig 16,
09577 Niederwiesa, OT Braunsdorf

weitere Infos:

 

Mary Quant

Mary Quant

London (UK) > 06.04.2019 - 16.02.2020

From miniskirts and hot pants to vibrant tights and makeup, discover how Mary Quant launched a fashion revolution on the British high street, with over 200 garments and accessories, including unseen pieces from the designer's personal archive.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/Ort
Victoria and Albert Museum
Cromwell Road
London, SW7 2RL
UK

weitere Infos:

 

use-less: Slow Fashion gegen Verschwendung und hässliche Kle...

use-less: Slow Fashion gegen Verschwendung und hässliche Kleidung

Bremen (D) > 22.03.2019 - 20.10.2019

Mode ist mehr als nur Bekleidung – durch Mode drücken wir uns aus und zeigen, wer wir sind. Doch wie entsteht eigentlich Mode? Und wie lässt sich Mode Ressourcen schonend produzieren? Die interaktive Ausstellung „use-less“ macht den Weg der Textilien in unsere Schränke erlebbar.

Designobjekte ermöglichen eine Auseinandersetzung mit Ästhetik, Produktionsprozessen und Konsumverhalten und veranschaulichen die Prinzipien von Slow Fashion.

Dabei steht die Freude am Spielen mit Mode im Mittelpunkt: Besucherinnen und Besucher können selbst modische Experimente durchführen, eigene Kleidergewohnheiten reflektieren und neue Designstrategien ausprobieren. Eine Designwerkstatt lädt regelmäßig zu Workshops und Mitmachaktionen ein.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Hafenmuseum Speicher XI
Am Speicher XI 1
28217 Bremen
Deutschland

weitere Infos:

 

Mozarts Modewelten

Mozarts Modewelten

Augsburg (D) > 22.03.2019 - 06.01.2020

Wer kennt sie nicht, die berühmte Darstellung von Wolfgang Amadé Mozart im roten Rock? Bei den zahlreichen Konzerten, die das musikalische Wunderkind durch ganz Europa führten, galt es immer, äußerst modisch gekleidet zu sein. Deshalb überrascht es nicht, dass sich in den Mozart-Briefen ungemein reiche Kommentare zu Textilien, Kleidungsweisen, Perücken und Accessoires der damaligen Zeit finden.
Die Ausstellung »Mozarts Modewelten« nimmt den 300. Geburtstag Leopold Mozarts zum Anlass, den umfangreichen Briefwechsel der Familie mit historischen Kostümen des 18. Jahrhunderts, mit Abbildungen der damaligen Modezeitschriften und Trachtendarstellungen der Zeit in Beziehung zu setzen. So breitet die Schau einen reichen Kosmos der höfischen und großbürgerlichen Mode der Mozartzeit aus, wie er sich im Spiegel der Familienüberlieferung darstellt.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Staatliches Textil– und Industriemuseum
Augsburg (tim)
Provinostraße 46
86153 Augsburg
Deutschland

weitere Infos:

 

Contemporary Muslim Fashions

Contemporary Muslim Fashions

Frankfurt am Main (D) > 05.04.2019 - 15.09.2019

Von Haute Couture über Streetwear bis zu Sportbekleidung: Der Markt für muslimische Mode wächst weltweit rasant. Contemporary Muslim Fashions ist die erste große Ausstellung, die sich mit dem Phänomen zeitgenössischer muslimischer Mode auseinandersetzt.

Nachdem die Schau in den Fine Arts Museums of San Francisco für Furore sorgte, wird sie in Frankfurt als erste Station in Europa gezeigt. Die Ausstellung präsentiert eine Momentaufnahme aktueller muslimischer Kleidungsstile aus aller Welt, mit einem Schwerpunkt auf dem Nahen Osten und Südostasien sowie Europa und den USA. Dabei reflektiert sie, wie Kleidung dem Ausdruck der vielen Facetten individueller, religiöser und kultureller Identität dient – und wie sie Identität prägt. Rund 80 Ensembles von etablierten und aufstrebenden Marken, ergänzt von Modefotografie und Laufstegvideos, zeigen die Raffinesse, mit der regionale Ästhetiken mit globalen Modetrends verwoben werden. Daneben gibt Originalmaterial aus den Sozialen Netzwerken, die eine zentrale Rolle für die Verbreitung des neuen Trends spielen, Einblicke in die Vielfalt der Positionen in der muslimischen Welt und lässt verschiedene Akteure zu Wort kommen.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite (© Modanisa)

Veranstalter/ Ort
Museum Angewandte Kunst (MAK)
Schaumainkai 17
60594 Frankfurt am Main
Deutschland

weitere Infos:

 

The Traphagen School: Fostering American Fashion

The Traphagen School: Fostering American Fashion

New York (USA) > 05.03.2019 - 30.03.2020

he Traphagen School: Fostering American Fashion explores the legacy of one of the first institutions dedicated to educating fashion industry professionals in New York City. The impact of the school, in operation from 1923-1991, will be explored through an introduction to founder Ethel Traphagen, the main philosophies of the school, and its lasting influence. Highlights include ensembles by Geoffrey Beene and Anne Klein, evening wear by Luis Estevez and James Galanos, and illustrations by Antonio Lopez.

This exhibition, the first dedicated to the school, will focus on the Traphagen methods of design-by-adaptation and experimentation, both of which are still used in design education and the fashion industry today. The Traphagen School also includes never-before seen garments from the school’s study collection, as well as photographs, publications, and advertisements that chronicle the creative environment that Ethel Traphagen created for her students.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Museum at FIT
Gallery FIT
Seventh Avenue at 27 Street
New York City 10001-5992
USA

weitere Infos:

Seite 2 von 6