aktuelle Ausstellungen

Wenn Sie etwas veröffentlicht wissen wollen, schreiben Sie bitte an 
Maria Stabel >
Vielen Dank!

Ist das Mode oder kann das weg!? 40 Jahre VOGUE Deutschland

Ist das Mode oder kann das weg!? 40 Jahre VOGUE Deutschland

München (D) > 10.10.2019 - 12.01.2020

»Ist das Mode oder kann das weg!?« lautet der Titel der Ausstellung, die anlässlich des 40. Geburtstags der deutschen VOGUE die Geschichte eines der einflussreichsten Modemagazine der Welt erzählt. Auf zwei Stockwerken werden wegweisende Fotografien aus dem VOGUE-Archiv, stilbildende Modeshootings und ein Überblick über die wichtigsten Reportagen aus vier Jahrzehnten präsentiert. Ein eigens eingerichtetes Atelier bietet die Möglichkeit, hinter die Kulissen des Magazins zu blicken, unveröffentlichtes Material zu entdecken und in immer wieder wechselnden Aktionen selbst Teil eines Fotoshootings zu werden oder die handwerkliche Produktion von Designstücken aus nächster Nähe mitzuverfolgen.

Einer der ersten Entwürfe von Karl Lagerfeld aus dem Jahr 1954 sowie ein Haute-Couture-Kleid aus seiner letzten Kollektion für Chanel sind zentrale Objekte eines Raumes, der dem im Februar verstorbenen Modeschöpfer gewidmet ist. Abgerundet wird die Schau durch Kreationen von Viktor & Rolf, einer Installation der in London geborenen Designerin Priya Ahluwalia, Forschungsstudien des Studiengangs Fashion & Technology der Kunstuniversität Linz und weiteren speziell für die Ausstellung entwickelten Arbeiten.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite (© Condé Nast)

Veranstalter/Ort
Museum Villa Stuck
Prinzregentenstr. 60
81675 München,

weitere Infos:

 

Hannah Ryggen. Gewebte Manifeste

Hannah Ryggen. Gewebte Manifeste

Frankfurt am Main (D) > 26.09.2019 - 12.01.2020

Hannah Ryggen webt Geschich­ten von verblüf­fen­der Aktua­li­tät. Ihre monu­men­ta­len Wand­tep­pi­che grei­fen mutig die grund­le­gen­den Themen des Lebens in unse­rer Gesell­schaft auf: die Gräuel des Krie­ges, Macht­miss­brauch, unser Ange­wie­sen­sein auf die Natur und die Verbin­dung zu unse­ren Fami­lien und Mitmen­schen. Von einem klei­nen autar­ken Bauern­hof an der West­küste Norwe­gens aus schuf die schwe­disch-norwe­gi­sche Künst­le­rin ein eindrucks­vol­les, poli­tisch inspi­rier­tes Werk. Sie lancierte bild­li­che Angriffe auf Hitler, Franco und Musso­lini und setzte sich deut­lich vernehm­bar für die Opfer von Faschis­mus und Natio­nal­so­zia­lis­mus ein. Die SCHIRN präsen­tiert – anläss­lich des Ehren­gast­auf­tritts Norwe­gens auf der Frank­fur­ter Buch­messe 2019 – eine große Einzel­aus­stel­lung, die dem Publi­kum in Deutsch­land erst­mals einen umfas­sen­den Einblick in Ryggens OEuvre gewährt. In den rund 25 gezeig­ten Tapis­se­rien wird Hannah Ryggen auch als Vertre­te­rin einer ande­ren Art von Moderne vorge­stellt, in der sich Elemente aus Volks­kunst und Mytho­lo­gie mit Themen des gegen­wär­ti­gen Lebens mischen. Dabei erkun­dete sie ein ganz neues Spek­trum von Moti­ven und verwen­dete ein tradi­tio­nel­les Medium für ein neuar­ti­ges Ziel: der Öffent­lich­keit mit Wand­tep­pi­chen, die von Ort zu Ort bewegt werden konn­ten, ihre star­ken poli­ti­schen Botschaf­ten mitzu­tei­len.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Schirn Kunsthalle Frankfurt
Römerberg
60311 Frankfurt am Main
Deutschland

weitere Infos:

 

AU REVOIR À «CHLY PARIS» - Bally zu Gast in der Villa Isler

AU REVOIR À «CHLY PARIS» - Bally zu Gast in der Villa Isler

Wohlen AG (CH) > 29.09.2019 - 27.09.2020

29. Oktober 1939: Soeben hat die Landesausstellung in Zürich ihre Tore geschlossen. Die Modeindustrie hatte einen unvergesslichen Auftritt an der zum Mythos gewordenen Schau. Nun ist der Zweite Weltkrieg ausgebrochen. Johann Rudolf und Evelyn Isler erinnern sich wehmütig an die «Landi» und blicken voller Sorgen in die Zukunft. Dann klingelt es an der Tür: Ein spontaner Besuch wird angekündigt. Der Schuhfabrikant Iwan Bally macht Islers die Aufwartung. Die beiden Patrons setzen sich zu einem vertrauten Gespräch.
Die Sonderausstellung AU REVOIR À «CHLY PARIS» lädt die Besucherinnen und Besucher ein zu einer kurzweiligen Reise in das Jahr 1939. Im Zentrum steht eine audiovisuelle Show im inszenierten Salon der Villa Isler. Hier lauschen sie dem Kaminfeuergespräch der beiden Industriellen, das durch historische Filmsequenzen, Bilder und zahlreiche Objekte untermalt ist. Die Herren Isler und Bally unterhalten sich über die allgemeine Lage der Mode- und Textilindustrie während der Kriegszeit und analysieren mit Scharfsinn und Witz die Situation in ihren Unternehmen. Exportzahlen, Konkurrenzdruck und Modeströmungen sprechen eine deutliche Sprache. Die Reinszenierung des Bally-Spiegelsaals an der «Landi» im ersten Obergeschoss der Dauerausstellung gibt Einblick in die Produktwelt und die Firmengeschichte des einstigen Weltkonzerns BALLY.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Strohmuseum im Park
Bünzstrasse 5
5610 Wohlen AG
Schweiz

weitere Infos:

 

City Women in the 18th Century. A brief history of women tra...

City Women in the 18th Century. A brief history of women traders

London (GB) > 21.09.2019 - 18.10.2019

In the 18th century, many women worked in luxury manufacturing and sales in the Cheapside area between St Paul’s and the Royal Exchange. They were not only employed to make the clothing, jewellery, prints, fans, trunks and furniture on sale; they also ran some of the businesses. These women, all of whom were members of London’s livery companies, employed thousands more in their trades. Some of these elite employers produced highly ornamental trade cards to advertise their business. These represent only a fraction of all the business women trading over the 18th century. Others we know of through their printed products (e.g., Sarah Ashton, fanmaker), or an insurance policy (Eleanor Coade, merchant), or livery company records (Martha Gurney, printer).
Most of the surviving business cards are in two collections in the British Museum. The first collector was Sarah Sophia Banks (1744-1818). The sister of Joseph Banks, who collected items of natural history, she collected material relating to the social history of her own day. The second collector was Ambrose Heal (1872-1959), arts and crafts furniture designer and heir to Heal’s furniture shop which had been established in Tottenham Court Road since the 1850s.
This outdoor exhibition, over a 700-metre trail, explores the important role of women in commerce and manufacturing in 18th-century City.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
University of Cambridge
Paternoster Square Paternoster Row London EC4M 7DX
England

weitere Infos:

 

Modest Fashion: An international phenomenon in art and fashi...

Modest Fashion: An international phenomenon in art and fashion

Amsterdam (NL) > 21.09.2019 - 09.02.2020

It is something new and a billion-dollar industry; something you have may never have heard about even though you may already be wearing it: modest fashion. As the first museum in the Netherlands we present this international fashion phenomenon together with work from contemporary designers, combined with contemporary art.The creations by this cutting edge of designers are fashionable and covered. Worn by women, religious or not, who do not wish to participate in the ‘aesthetics of nudity’. Where the miniskirt was once regarded as a feminist statement, modern women wish to be free and decide for themselves how to show themselves to the world: make up your own mind! Modest Fashion is therefore not about the question ‘covererd or not?’, but about freedom of choice and creativity of women everywhere. The exhibition marks the 100th anniversary of female suffrage in the Netherlands, and at the same time celebrates the fact that 100 years ago the first woman took a seat in the Town Council of Schiedam.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Stedelijk Museum Schidam
Hoogstraat 112
3111 HL Schiedam
Niederlande

weitere Infos:

 

Virgil Abloh. Coming of Age

München (D) > 10.10. - 23.11.2019

Veranstalter/ Ort
Espace Louis Vuitton München
Maximilianstr. 2a •
80539 München
Deutschland

weitere Infos:

 

WERT/VOLL – Schmuck als Kunst der Nachhaltigkeit

WERT/VOLL – Schmuck als Kunst der Nachhaltigkeit

Leipzig (D) > 15.10. - 03.11.2019

Schmuck aus Plastikabfall, aus Elektroschrott, aus recycelten Mineralien oder aus dem 3D-Drucker brechen mit der Tradition der Schmuckgestaltung und der damit einhergehenden Vorstellung von Perfektion, Wert und Schönheit. Durch die Auswahl unkonventioneller Materialien und Techniken reflektieren Schmuckkünstler/-innen aus dem In- und Ausland die ökologischen und sozio-ökonomischen Folgen unseres Rohstoffhungers. Sie greifen neue Ideen auf und wollen ein Zeichen setzen für mehr Nachhaltigkeit und für einen sorgsameren Umgang mit den natürlichen Ressourcen der Erde.  

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Grassi Museum für Angewandte Kunst
Johannisplatz 9-11
04103 Leipzig
Deutschland

weitere Infos:

 

Thierry Mugler Couturissime

Thierry Mugler Couturissime

Rotterdam (NL) > 13.10.2019 - 08.03.2020

This fall the Kunsthal Rotterdam proudly presents the first retrospective on French creator Thierry Mugler. This major exhibition will reveal the multiple universes of this undeniably artistic figure – visionary couturier, director, photographer, and perfumer – in a retrospective of his work, especially his ready-to-wear and haute couture creations. Initiated, produced and circulated by the Montreal Museum of Fine Arts, in collaboration with the Clarins Group and the Maison Mugler, the exhibition’s world premiere will launch in Montreal in March 2019. As collaboration partner, the Kunsthal Rotterdam will be the second stop and the first venue in Europe to show this spectacular retrospective. “I have always been fascinated by the most beautiful animal on Earth: the human being. I have used all of the tools at my disposal to sublimate this creature: fashion, shows, perfumes, photography, video... I am not a person who dwells in the past, but the MMFA, through Nathalie Bondil, was the first to propose to me to stage my creations and imagine together a free, global and reinvented artistic vision. How could I refuse?” said creator Manfred Thierry Mugler.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Kunsthal Rotterdam
341 Westzeedijk
3015 AA Rotterdam
Niederlande

weitere Infos:

 

Taschen – Ikonen & Wertanlagen. Geschichte eines zeitlosen A...

Taschen – Ikonen & Wertanlagen. Geschichte eines zeitlosen Accessoires

Basel (CH) > 19.10.2019 - 05.04.2020

Dass Taschen Kultobjekte für Frauen sind, ist nicht immer so gewesen. In früheren Zeiten konnten Beutel und Säckchen von Männern wie Frauen getragen werden. Damals trug man Taschen recht praktisch am Gürtel oder auch als Umbindetaschen unter der ausladenden Kleidung. Langsam entwickelte sich in der Modegeschichte die Tasche für beide Geschlechter zur reinen Damenhandtasche. Als enge Chemisenkleider aus hauchdünnem Musselin aufkamen, blieb gar keine andere Wahl, als die Beutel in die Hand zu nehmen oder am Arm zu tragen.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Spielzeug Welten Museum Basel
Steinenvorstadt 1
4051 Basel
Schweiz

weitere Infos:

 

Zeitkolorit – Mode und Chemie im Farbenrausch

Zeitkolorit – Mode und Chemie im Farbenrausch

Krefeld (D) > 29.09.2019 - 29.03.2020

Das Deutsche Textilmuseum Krefeld präsentiert Damenmode der 1850er bis 1930er Jahre unter dem Aspekt der Farbigkeit. Aus dem Versuch Teer als Rohstoff zu nutzen, entstand 1856 der erste synthetische Farbstoff Mauvein, ein intensiv leuchtendes Violett, das seine Beliebtheit bis heute nicht eingebüßt hat. Diese Entdeckung setze einen wirtschaftlichen Boom in der deutschen chemischen Industrie in Gang, der zu ihrer Weltgeltung beitrug. In immer kürzeren Abständen wurden jetzt neue Textilfarben entwickelt und gleichzeitig die Modeindustrie angetrieben, immer schneller neue Trends zu setzen. Eine Entwicklung, die bis heute anhält. Zu den Exponaten zählen neben Kleidung und Accessoires auch Fläschchen mit originalen Färbesubstanzen, Färbeproben, Musterbüchern, Modejournalen und Fotografien. Als Zeugnisse des gesellschaftlichen Lebens, der Politik und Wirtschaft vermitteln sie sowohl individuelle Ausdruckweisen als auch ein Stimmungsbild der Zeit.

Textquelle: Museumswebsite
Bildquelle: Museumswebsite

Veranstalter/ Ort
Deutsches Textilmuseum Krefeld
Andreasmarkt 8
47809 Krefeld
Deutschland


weitere Infos:

Seite 1 von 15